Neu ab Mai 2022: A-ROSA Segeltörns

, ,
Neu ab Mai 2022: A-ROSA Segeltörns

Exklusive A-ROSA Segeltörns auf Ostsee und Mittelmeer! Wir freuen uns im Mai 2022 nicht nur auf die neue A-ROSA SENA. Heute dürfen wir Ihnen endlich auch von unseren neuen A-ROSA Segeltörns berichten.

Neu ab Mai 2022: A-ROSA Segeltörns

Ab Mai 2022 setzen wir die Segel: Wir starten unsere exklusiven A-ROSA Segeltörns auf der neuen A-ROSA WELLA ab/bis Warnemünde.

In Minigruppen von bis zu 6 Personen plus erfahrenen Skippern, erleben Sie bei Wind und Flaute die Natur ganz nah und können in relaxter Atmosphäre selber „mit anpacken“, lernen oder sich einfach die frische Brise um die Nase wehen lassen.

Inklusive Übernachtung in Premium-Kajüten. Wie bei A-ROSA gewohnt erfolgt die Reise im Premium alles inklusive Tarif. Hochwertigen Drinks und feinstem Essen aus der Bord-Kombüse des A-ROSA Smutjes sind für Sie bereits im Preis enthalten.

Ab Oktober schippern wir dann in der Adria – Seien Sie gespannt! AHOI

Tipp für Reisebüros:
Die Abfrage erfolgt über den Schiffscode Ostsee:
WELLA = WEL

UPDATE: Wie viele Richtig erkannt haben, ist unsere A-ROSA WELLA nur ein kleiner April-Scherz. Einige konnten wir ja vielleicht aufs Glatteis führen.

Unsere Flusskreuzfahrten für 2022 und 2023 können Sie hier buchen:

5 Gründe, warum ich meine Ausbildung wieder bei A‑ROSA machen würde

Ausbildung direkt am Stadthafen

Seit dem Start meiner Ausbildung am 01. August 2019 habe ich bei A-ROSA viel erlebt und gelernt.
Nun stehe ich kurz vor dem Abschluss und blicke auf die gesammelte Erfahrung zurück.

Ausbildung direkt am Stadthafen

Über mich

Name: Lena
Alter: 22 Jahre
Heimathafen: Rostock
Hobbys: Kickboxen, Yoga, Kino- und Bücherfan
Wunschreiseziel: z. B. Portugal, Japan oder Thailand, aber es gibt noch so viel mehr, wo ich hinmöchte!

Warum Tourismuskauffrau?

Begonnen habe ich meine Ausbildung zur Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen damals, weil ich die Tourismusbranche sehr spannend finde und auch selbst gerne reise und mich für verschiedene Länder und Kulturen interessiere. Gerade hier in MV spielt Tourismus eine große Rolle und ich wollte gerne weiterhin in Rostock leben und arbeiten. Jetzt habe ich sogar jeden Tag einen super Ausblick auf die Stadt, denn wie ihr auf dem Bild sehen könnt, befindet sich unser Bürogebaude direkt am Rostocker Stadthafen.

Meine Top 5 Gründe, warum ich meine Ausbildung wieder bei A‑ROSA machen würde, erfahrt ihr hier.

1. Die Ausbildung wird nie langweilig.

Da ich im Laufe der Ausbildung in verschiedenen Abteilungen bei A-ROSA eingesetzt wurde, habe ich immer wieder neue Aufgaben übernommen. Ich durfte mich in unterschiedlichen Bereichen ausprobieren und so hat sich kein typischer „Arbeitstrott“ entwickelt. Ich konnte mich von der Verfassung von Pressemitteilungen in der PR-Abteilung über die Kundenbetreuung im Service Center bis hin zur Preiskalkulation im Yield immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Zurzeit bin ich in der Onlineabteilung eingesetzt, wo ich z. B. Social Media Beiträge erstelle, die Website mitgestalte oder auch diesen Blogbeitrag schreibe und selbst hochlade.

2. Ich darf selbstständig arbeiten und Verantwortung übernehmen.

Mir wurde nach der anfänglichen Einarbeitung direkt Verantwortung im Rahmen von selbstständigen Projekten übertragen. Gerade bei kreativen Aufgaben wurde mir stets der Freiraum gegeben, um verschiedene Ideen auszuprobieren. Natürlich sind trotzdem immer Ansprechpartner für mich da, an die ich mich bei Fragen wenden kann. Wenn ich an das erste Lehrjahr zurückdenke, merke ich, dass ich seitdem auch besser darin geworden bin, eigenständig Verantwortung zu übernehmen und ich mich öfter traue von allein meine Meinung und Ideen einzubringen.

3. Es herrscht ein respektvoller Umgang miteinander.

Besonders schön ist es, dass ich in jeder Abteilung herzlich empfangen wurde und man mir überall auf Augenhöhe begegnet. Auch wenn ich etwas Mal nicht direkt verstanden habe, wurde sich die Zeit genommen, mir alles genau zu erklären. Meine Ausbilderin hat ebenfalls immer ein offenes Ohr bei Problemen oder Fragen rund um die Ausbildung. Darüber hinaus gehen bei regelmäßigen Azubitreffen die aktuellen und ehemaligen Auszubildenden im Unternehmen z. B. gemeinsam essen oder auf den Weihnachtsmarkt und man hat so die Möglichkeit, sich auch mal außerhalb von der Arbeit auszutauschen.

Außeneinsatz:
Einige Projekte darf ich auch vor Ort mit unterstützen. Hier war ich zum Beispiel bei der Planung und Durchführung einer Pressekonferenz in einem Filmstudio dabei. Angefangen beim Einladungsversand und der Auswahl einer passenden Location bis hin zu der Liveübertragung konnte ich das gesamte Projekt begleiten und so einen Blick hinter die Kulissen werfen.

4. Das Arbeitsumfeld ist flexibel und geht auf mich ein.

Vor allem während der Corona-Lockdowns gab es viele größere Veränderungen. Wir durften z. B. aufgrund der Kontaktbeschränkungen teilweise nicht ins Büro kommen. In dieser Zeit lief es sicher nicht immer glatt, aber es wurde versucht, alles möglich zu machen, damit unsere Ausbildung nicht darunter leidet. Alle Auszubildenden wurden für die Arbeit im Homeoffice ausgestattet und weiterhin in die Abteilungen eingebunden. Die Kommunikation war nicht immer ganz einfach und es gab viele Herausforderungen, aber wir haben als Azubi-Team auch einige interessante Projekte auf die Beine gestellt. Unter anderem haben wir ein Webinar zu unserem Produkt für andere Auszubildende in der Tourismusbranche durchgeführt. Generell wurde während der Ausbildung auch flexibel auf Wünsche bezüglich des Einsatzplans für die Abteilungen oder des Urlaubs eingegangen. Am Ende des dritten Lehrjahres wird außerdem Zeit eingeplant, in der man nochmal vertieft in einem Bereich arbeiten kann, der einem besonders gut gefallen hat.

5. Ich werde bei meiner Zukunftsplanung unterstützt.

Wenn ich im Sommer dieses Jahres meine Ausbildung abschließe, steht noch nicht genau fest, wie es für mich weiter geht. Ich konnte jedoch herausfinden, dass mir kreative Abteilungen wie Marketing, Presse oder Online sehr gut gefallen und kann mir ein Studium in eine dieser Richtungen gut vorstellen. Auf jeden Fall gibt es mir Sicherheit zu wissen, dass hinter mir ein Arbeitgeber steht, der gemeinsam mit mir nach Möglichkeiten wie z. B. einem dualen Studium oder dem Einsatz als Werkstudentin schaut. So habe ich die Freiheit, meine berufliche Zukunft nach meinen Wünschen zu gestalten.

Falls Du auch gerade auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz bist oder jemanden kennst, zu dem diese Ausbildung passen könnte, kommst du hier zu unseren aktuellen Stellenausschreibungen mit noch mehr Infos dazu:

Budapest an einem Tag

Mit A-ROSA die Perle der Donau entdecken

Wer schon einmal in Budapest war, der weiß, dass die Stadt viel mehr Highlights zu bieten hat, als an einem Tag zu schaffen sind. Dennoch bekommt man einen tollen Eindruck von der einzigartigen Atmosphäre und den Vibes der City, wenn man sich einen Tag hier aufhält. Starten wir also gleich mit unserer Erkundungstour durch die Hauptstadt Ungarns!

Budapest ist durch die Donau in zwei Stadtteile getrennt. Seit dem 19. Jahrhundert verbindet diese die berühmte Kettenbrücke. Die westliche, etwas hügeligere Seite nennt sich Buda, auf der gegenüberliegenden Seite spricht man vom flachen Pest.

Frühstück an Bord: gut gestärkt in den Tag starten!

Wir beginnen den Tag in der „Perle der Donau“ morgens mit einem stärkenden Frühstück an Bord unseres A-ROSA Schiffes. Denn wir müssen ja optimale Voraussetzungen für einen Tag Stadt-Erkundung schaffen! Wir haben uns dafür entschieden, Buda und Pest zu Fuß und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und entdecken. Das Streckensystem von Bus und Bahn ist gut ausgebaut und auch für Touristen leicht zu durchschauen. An den Automaten an jeder Haltestelle kann man sich ein Ticket kaufen, hier steht als Sprache sogar auch Deutsch zur Auswahl. Das macht es umso einfacher! Die beste Lösung für den 1-Tages-Aufenthalt ist entweder ein 10er-Ticket oder das 24h-Ticket, Letzteres kommt hier günstiger.

Ein Hinweis: Alle Senioren ab 65 Jahren aus EU-Ländern und der Schweiz sowie Kinder bis 6 Jahren fahren mit den Öffis in Budapest sogar KOSTENLOS.

A-ROSA in Budapest

Willkommen in Budapest: zu Fuß, Öffis, Taxi oder A-ROSA Ausflug?

Wer sich gegen die öffentlichen Verkehrsmittel entscheidet und gut zu Fuß ist, kann auch die gesamten Strecken ohne Bus & Bahn zurücklegen. Hier jedoch der eindeutige Hinweis, dass einige Kilometer zusammenkommen werden! Allein durch den Uferwechsel von Buda nach Pest legt man eine Strecke von gut 3 km zurück. Der Weg vom Parlamentsgebäude zur Fischerbastei dauert laut Google Maps zum Beispiel rund 45 Minuten zu Fuß.

Die A-ROSA Crew ruft aber auch gerne ein Taxi für die Gäste, um bequem in die Innenstadt zu gelangen. Oder man nimmt an einem der angebotenen Ausflüge teil und entdeckt die Stadt bequem mit Bus und Reiseleitung! Es findet sich auf jeden Fall für jeden eine Möglichkeit.

Machen wir uns also gestärkt auf den Weg! Wir befinden uns auf der Pest Seite. Das Schiff legt ganz in der Nähe der Großen Markthalle an. Falls man hier noch einige Souvenirs mitnehmen möchte, ist dies der optimale letzte Stopp auf unserer Erkundungstour, denn so muss man die neu erworbenen Kostbarkeiten nicht durch die ganze Stadt tragen!

Der westliche, hügelige Teil: BUDA

Wir beginnen mit zwei der besten Ausblicke auf die Stadt. Mit Bahn & Bus begeben wir uns zur Fischerbastei auf der westlichen Seite der Stadt, Buda. Da sich dieses neoromanische Bauwerk aus dem 19. Jh. auf einem höheren Berg befindet, ist es einfacher, diesen doch etwas beschwerlichen Weg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu bezwingen. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die Matthias Kirche. Vormittags ist diese Sehenswürdigkeit für gewöhnlich nicht allzu stark besucht, was einen gemütlichen Rundgang sehr angenehm macht. Der Ausblick ist außerdem wirklich atemberaubend – man schaut herab auf die Stadt, mit direktem Blick auf das Parlamentsgebäude direkt an der Donau.

Von unserem ersten Punkt ist es nicht weit bis zur nächsten Attraktion in Buda: Nur ca. 600 m entfernt erreicht man gut zu Fuß die historische Standseilbahn Sikló, die sehr hübsch anzuschauen ist. Sie nimmt einen direkt mit auf den Burgberg mit dem Burgpalast und einer wirklich malerischen Parkanlage.

Einen weiteren fantastischen Ausblick bietet der Géllertberg. Da dies meiner Meinung aber nicht auch noch an einem Tag zu schaffen ist, genießt man den Anblick lieber aus der Ferne und gibt sich zufrieden mit dem Bild, das uns von der Fischerbastei aus für immer in Erinnerung bleiben wird – denn der Ausblick von hier war ja auch ganz OK. 😉

fischerbastei
Parlamentsgebäude

Das Ufer wechseln: PEST – die östliche Seite von der Donau

Nun begeben wir uns zurück auf die andere Seite des Donau-Ufers: Pest. Von der Fischerbastei kann man seinen Weg gut Richtung Parlamentsgebäude fortsetzen. Leider passieren wir den Fluss nicht über die Kettenbrücke, diese ist jedoch auch gut aus der Entfernung zu bestaunen. Gleich in der Nähe des Parlamentsgebäudes findet man auch das Denkmal „Schuhe am Donauufer“, es erinnert an die dort erschossenen Juden im 2. Weltkrieg. Weiter bewegen wir uns Richtung St.-Stephans-Basilika und der ungarischen Staatsoper. Beide Sehenswürdigkeiten sind unweit des Parlamentsgebäudes zu finden. Wer gut zu Fuß ist, kann seinen Weg weiter die berühmte Prachtstraße Andrássy út mit ihren Villen und Boutiquen hinunter fortsetzen, Richtung jüdisches Viertel.

Prunkvolle Café-Pause oder klassisches Street Food?

Da sicherlich so langsam der Hunger einsetzt, gilt es nun zu entscheiden, ob man eine Pause im prunkvollen Café New York einlegt (denn auch Budapest hat – genau wie Wien – eine lange Kaffehaus-Tradition! Hätten Sie’s gewusst?) oder direkt in das jüdische Viertel zu den Karavan Open Air Food Market weiter spaziert. Hier kann man viele typisch ungarische Köstlichkeiten wie Gulasch oder Langós probieren. Gleich nebenan liegt eine der verrückten Ruinen-Bars, welche sich dadurch auszeichnet, dass hier Geldnot zur Tugend gemacht und eins der baufälligen Häuser mit Sperrmüll und anderer kreativ artistischer Einrichtung verschönert wurde. In jedem Winkel gibt es hier sonderbar Merkwürdiges zu entdecken und wer möchte, kann sich eine kleine Erfrischung in Form eines Getränkes gönnen.

Dies ist auch schon fast der vorletzte Stopp unserer Ein-Tages-Tour durch die Metropole. Nun lässt sich gut einschätzen, wie viel Zeit man zum Verweilen im jüdischen Viertel mit seiner Street Art an jeder Ecke hat. Zum Schluss flanieren wir ein wenig über die Váci-Straße und lassen das osteuropäische Flair auf uns wirken. In der großen Markthalle können, wer möchte, noch ein paar Mitbringsel gefunden werden, bevor es wieder aufs Schiff geht.

Mit dem Auslaufen mit A-ROSA aus der Stadt hat man die abendliche Boots-Tour, die viele empfehlen, gleich mit inklusive. Nach dem Abendessen kann man die Aussicht auf die hell beleuchtete Stadt genießen und das Parlaments-Gebäude und die vielen Brücken im Glanze der Lichter bewundern, bevor man sich in der Kabine von dem ereignisreichen Tag erholen kann. Und auf geht’s in die nächste Metropole auf unserer Donau-Flusskreuzfahrt! Unser schwimmendes Premium Hotel ist immer dabei und bringt uns entspannt ans nächste Ziel.

Kulinarische Vielfalt auf der A-ROSA SENA

,

Schlemmen in den neuen gastronomischen Bereichen

Die A-ROSA SENA wartet ab Mai 2022 auf dem Rhein mit einem einzigartigen kulinarischen Konzept auf. Unsere Gäste werden die Wahl zwischen serviertem Essen und Selbstbedienung am Buffet haben, können im Innenbereich oder an der frischen Luft speisen sowie an Verkostungen und kleinen Events teilnehmen. Frühstück, Mittag, Teatime und Dinner sind im Tarif Premium alles inklusive genauso inkludiert wie ganztags hochwertige Getränke.

Das Hauptrestaurant: A-ROSA MARKET

Die kulinarische Bandbreite umfasst hochwertige Fleisch- und Fischgerichte als auch exquisite vegane und vegetarische Gaumenfreuden – oft mit Bio- oder MSC-Siegel. Frisch vor den Augen zubereitete Speisen sowie Brote, Brötchen und Kuchen aus der eigenen Bord-Bäckerei runden das Erlebnis ab. Die unterschiedlich gestalteten Sitzbereiche wie das Café oder die Family Area verstärken das individuelle Market-Gefühl.

A-ROSA SENA - Market Restaurant

Der besondere Service: THE PAVILION

Der begrünte und lichtdurchflutete Restaurantbereich PAVILION holt die Natur nach innen und gibt dank einer Panorama-Glasfront zudem den Blick auf die vorbeiziehende Flusslandschaft frei. Zum Dinner wird hier ein aus dem Erlebnis-Buffet kreiertes Menü an den Tisch serviert.

Der Außenbereich: RIVERSIDE

Im Heck des Schiffes lädt der Außenbereich des A-ROSA MARKET dazu ein, Lunch und Dinner bei schönem Wetter an der frischen Luft mit Blick auf Stadtpanoramen und Windmühlen am Ufer zu genießen.

SENA Riverside
SENA Grill

Das Spezialitätenrestaurant: SENA GRILL

Ein Novum auf einem A-ROSA Schiff ist das separate Spezialitätenrestaurant SENA GRILL. Für einen geringen Aufpreis wird hier in exklusivem Ambiente ein Dinner à la carte serviert.

Für spezielle Events: THE WINERY

Ob ein Geburtstag im Familien- oder Freundeskreis, eine Wein-Degustation oder eine Käseverkostung – THE WINERY ist dank seiner warmen Atmosphäre und dem fantastischen Ausblick die ideale Location für kleine Events an Bord der A-ROSA SENA.

Die A-ROSA SENA ist also die ideale Reisemöglichkeit für Menschen, die ihre Liebe zur Kreuzfahrt mit Nachhaltigkeit, Genuss und Umweltschutz verbinden möchten. Hier trifft hochmoderne Ausstattung auf nachhaltige Technik und ein einmaliges Design.

Saisonstart 2021 auf dem Douro

,

So schön und sicher kann Urlaub mit A-ROSA aktuell sein!

Es ist endlich soweit: Nach einer verlängerten Winterpause hat das Warten ein Ende und wir können wieder mit A-ROSA neue Länder, Städte und Kulturen entdecken. Nachdem im Juni der Saisonstart erfolgreich gelungen ist, steht einer SCHÖNEN ZEIT an Bord nichts mehr im Weg. Doch vielleicht fragt ihr euch ja: Wie sehen Reisen unter den aktuellen Umständen mit A-ROSA aus? Welche Hygiene- und Schutzmaßnahmen gibt es? Und wie sorgt die Crew an Land und an Bord für eure Sicherheit?

Ich bin Anna-Maria, A-ROSA River Cruise Bloggerin, und im Juni konnte ich den Saisonstart der A-ROSA Flotte live begleiten. In diesem Beitrag habe ich für euch nun noch einmal die wichtigsten Hygiene- und Schutzmaßnahmen von A-ROSA zusammengefasst. Gemeinsam mit wunderschönen Reiseimpressionen bekommt ihr dabei einen umfassenden Einblick darin, wie Reisen mit A-ROSA derzeit möglich sind.

Weiterlesen

E-MOTION Ship: Das neue A-ROSA Schiff auf dem Rhein!

,
A-ROSA E-MOTION Schiff

Das E-MOTION Ship auf dem Weg zur Fertigstellung

Nun ist es endlich soweit, und wir freuen uns riesig! Mit großen Schritten bewegt sich der A-ROSA Neubau in Richtung Rhein. Mitte April 2021 wurde der Stahlbau unseres neuen A-ROSA E-Motion Ships auf der rumänischen Severnav-Werft fertiggestellt. Jetzt fehlt natürlich noch der Innenausbau – dafür wird das Schiff jetzt nach Rotterdam gebracht. Den weiten Weg von Rumänien bis in die Niederlande legt es über die Donau flussabwärts nach Constanza am Schwarzen Meer zurück. Hier wurde es bereits Ende April auf einem Dockschiff platziert. Den erfolgreichen Stapellauf, also das Zu-Wasser-Lassen des Schiffs, hatte es dort schon hinter sich. Das Dockschiff bringt das neue E-Motion Ship nun Huckepack durch den Bosporus, das Mittelmeer und die Biskaya. In Rotterdam wird es Mitte Mai erwartet. Die Concordia Damen Werft in der Nähe von Rotterdam kümmert sich dann um den Innenausbau.

„Wir freuen uns sehr, dass unser neuestes Flottenmitglied einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu unserem neuen Flaggschiff genommen hat. Mit diesem Schiff werden wir den europäischen Flusskreuzfahrt-Markt erneut revolutionieren und neue Produkt- und Umweltstandards setzen“, so Jörg Eichler, Geschäftsführer von der A-ROSA Flussschiff GmbH. „Es wird das erste Fahrgast-Schiff auf dem Rhein sein, welches über 4 Decks und eine Breite von 17,7 Metern verfügt und somit mehr Platz für den einzelnen Gast bietet“, erklärt Eichler weiter.

Unser neues E-Motion Ship wird schon im Frühjahr 2022 in Dienst gestellt. Es ist dann mit einem Batterieantrieb der neuesten Generation ausgestattet. Dieser ermöglicht es, unsere Destinationen auf der Flusskreuzfahrt nahezu geräuschlos und emissionsfrei anzulaufen.

Familienfreundlicher denn je

Und für unsere Familien wird es gar nicht genug zu entdecken geben: in unserem stationären Kids-Club werden die Kinderaugen nicht mehr aufhören zu leuchten. Die 28 Quadratmeter großen Familienkabinen bieten genug Platz für alle. Und im neuen, separaten Flachwasserpool auf dem Sonnendeck planschen die Kleinen voller Freude, während die Eltern im Erwachsenenpool entspannen können.

Auch auf unsere Gäste, die ohne Kinder anreisen, warten großzügig gestaltete 21 Quadratmeter Standardkabinen. Jede dieser Kabinen verfügt über einen Balkon mit Sitzgelegenheiten für zwei Personen. Die Suiten sind sogar ganze 26 Quadratmeter groß. Sie befinden sich auf dem Schiff dann in einem separierten Bereich.

Neue Destinationen mit dem A-ROSA E-MOTION Ship

Folgende NEUE Reisen erwarten unsere lieben Gäste mit dem E-Motion Ship:
Rhein Stadt-Erlebnis
Rhein Erlebnis Amsterdam & Rotterdam
Rhein Stadt & Weihnachten
Rhein Stadt & Advent

Alle A-ROSA Städtereisen sind im Reisebüro, im A-ROSA Service-Center unter 0381 202 6001 oder auf www.a-rosa.de/kreuzfahrten buchbar.

A-ROSA begrüßt Hochseegäste

Flusskreuzfahrten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit!

Bereits Mitte Juni ist unsere A-ROSA Flotte wieder in den Fluss gestochen. Für unsere Reisen haben wir ein eigens entwickeltes Hygiene- und Gesundheitskonzept umgesetzt und freuen uns, wieder Gäste an Bord willkommen zu heißen! Besonders schön zu sehen ist, dass viele sich noch spontan für eine Reise mit A-ROSA entscheiden und ihren wohlverdienten Urlaub bei uns an Bord genießen. Dazu zählen auch viele traditionelle Hochsee-Gäste, denn die großen Seeschiffe sind derzeit ja leider nur sehr eingeschränkt auf den Meeren unterwegs.

Einer dieser traditionellen Hochsee-Gäste ist Torsten Borchardt, der derzeit an Bord der A-ROSA FLORA auf dem Main unterwegs ist. Nach 25 Hochseereisen begibt er sich auf seine allererste Flusskreuzfahrt. Besonders gefällt ihm das gute Essen, die freundliche Crew und das familiäre Gefühl an Bord. „Mein absoluter Favorit ist jedoch der SPA-Bereich, hier lasse ich mich derzeit jeden Tag verwöhnen und bekomme die besten Massagen meines Lebens.“

„Eine Flussreise stellt für mich eine attraktive
Alternative zur Hochseekreuzfahrt dar.“

 

Ebenso hat sich Fabian Betzendahl vom Blog Kreuzfahrturlauber spontan für eine Reise auf der Donau entschieden: „Eine Flussreise stellt für mich eine attraktive Alternative zur Hochseekreuzfahrt dar. Die gewohnten Vorzüge bleiben erhalten, denn das Hotelzimmer reist mit, das Wasser rauscht vorbei und ich habe viele Erlebnisse in kurzer Zeit in Kombination mit einem umfangreichen kulinarischen Angebot. Sonst bin ich hauptsächlich auf Hochseeschiffen unterwegs, genieße aber gerade jetzt alle Vorzüge einer Kreuzfahrt auf dem Fluss.“

„Fast jeden Tag an einem anderen Ort aufwachen.“

Janine und Christian vom Blog Kreuzfahrt-Trend waren ebenfalls mit uns unterwegs. Die beiden Kreuzfahrtexperten haben 2018 ihre erste A-ROSA Kreuzfahrt und somit auch ihre erste Flussreise kennen und lieben gelernt: „Seit über 14 Jahren sind wir schon auf Hochseereisen unterwegs und lieben die bequeme und individuelle Art des Reisens. Fast jeden Tag an einem anderen Ort aufzuwachen hat bis heute einen ganz besonderen Reiz auf uns. Mit A-ROSA haben wir nun auch Ziele kennenlernen können, die wir vermutlich sonst nie entdeckt hätten. Sei es das idyllische Tal entlang des Douro oder verschlafene Örtchen an der Mosel. Bisher war jede Flusskreuzfahrt mit A-ROSA auf ihre ganz besondere Art und Weise eine tolle Erfahrung. Vor allem in der aktuellen Zeit stellt sich A-ROSA als wunderbare Alternative zur Hochseekreuzfahrt dar. Dank familiärer Schiffe können die Routen weiterhin gefahren und die jeweiligen Ziele angelaufen werden. Wir selber sind auch in der letzten Zeit mit A-ROSA in den Fluss gestochen und haben uns uneingeschränkt wohlgefühlt. Die Crew sorgt auf den Schiffen für echtes Kreuzfahrt-Feeling, so dass man ein Stückchen Normalität im Kreuzfahrtbereich oder kurzum eine schöne Zeit erleben kann.“

A-ROSA geht kein Risiko ein – die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Crew an Bord hat oberste Priorität.

Ein weiterer Vorteil einer Flusskreuzfahrt ist, dass die Routenplanung sehr flexibel ist. Sollten die Infektionszahlen in einer Region zunehmen, geht A-ROSA kein Risiko ein und ändert bei Bedarf das Routing zur Sicherheit der Gäste und der Crew an Bord. Alle unsere Gäste haben die Möglichkeit, die angesteuerten Destinationen individuell oder im Rahmen eines organisierten Ausflugs zu entdecken. „Das Sicherheitsbedürfnis ist gestiegen und wir merken, wie wichtig es unseren Gästen ist, dass wir ein funktionierendes Hygienekonzept an Bord umsetzen und sie immer wieder sicher zurück zu ihrem Abfahrtshafen bringen“, erläutert Geschäftsführer Jörg Eichler. „Unsere Gäste fühlen sich an Bord sicher und freuen sich, dieses Jahr noch einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub verbringen zu können.“

Wir hoffen wir konnten euch für eine Reise auf den Flüssen Europas begeistern und freuen uns, euch bald an Bord unserer A-ROSA Flotte willkommen zu heißen!

Kurzfristige attraktive Urlaubsangebote findet ihr ganz einfach unter folgenden Links:
https://www.a-rosa.de/flusskreuzfahrten/angebote/empfehlung-der-woche
http://www.a-rosa.de/lastminute

So geht´s zum A-ROSA Traumurlaub 2020

,

Der Februar ist nun schon fast vorbei und der eigene Urlaub sollte nun aber schon so langsam feststehen. Wir zeigen Ihnen wie Sie jetzt noch zu Ihrem A-ROSA Traumurlaub 2020 kommen.

Weiterlesen

Sieben Tage auf dem Douro: Ein Gastbeitrag von Uberding

, ,

Von Schleusen, Portwein und anderen Flussabenteuern Mein Mann Thies und ich haben das Glück, hauptberuflich als Reiseblogger arbeiten zu können. Im letzten Jahr ist unser Blog uberding zehn Jahre alt geworden und inzwischen habe ich aufgehört, die Länder, die wir in dieser Zeit sehen konnten, zu zählen. Was uns verbindet, ist der Drang zum Abenteuer, […]

Mein Budapest- Die ungarische Hauptstadt im Herzen Europas.

Sziasztok oder auch Hallo! Ich bin Laura und mache ein Praktikum bei A-ROSA in Rostock. Das Praktikum für das Studium ermöglicht mir einen Einblick in die verschiedenen Abteilungen der Firma. Studiert habe ich in Budapest, an der Corvinus Universität, denn ein Teil meiner Familie ist auch aus Ungarn. Als budapester Student hat man die Möglichkeit die Stadt von allen Seiten zu entdecken. Deshalb möchte ich mein Insider-Wissen mit euch teilen und meine persönlichen Lieblings-Ecken und Highlights zeigen, vielleicht wird der eine oder andere ja für seine nächsten Donau-Kreuzfahrt inspiriert.

Weiterlesen