Dass diese Donaureise anders wird als all meine bisherigen, deutet sich schon beim Einsteigen in den Transferbus am Passauer Bahnhof an.

Ein bisschen verwirrt schaue ich mich um und tippe in mein Handy folgende Nachricht: „Ich bin mir nicht sicher, ob ich im richtigen Bus gelandet bin. Hier sind ja fast nur Kinder an Bord.“ Okay, das ist vielleicht ein bisschen übertrieben, die Eltern und Großeltern der Kids sind natürlich auch mit dabei. Dennoch ist der Altersdurchschnitt wirklich überraschend jung. Um genau zu sein liegt er bei 37, wie mir Hotelmanager Alex später verraten wird.

Es scheint offenbar so, als ob eine A-ROSA Donaukreuzfahrt, ganz besonders für junge Leute interessant sei. Warum das so ist? Ich will es unbedingt herausfinden! Und so beginne ich meine Reise „Donau Höhepunkte“ auf der A-ROSA DONNA gespannt und neugierig gestimmt.

 

 

Unser Reiseverlauf

Auf geht’s zu den Höhepunkten der Donau. Innerhalb von 5 Tagen werden wir dabei 4 verschiedene Länder und 3 unterschiedliche europäische Hauptstädte erkunden. Zusammen mit der einzigartigen Natur der Wachau eine spannende Mischung, wie ich finde. Von allem etwas: pulsierende Metropolen und beruhigende Landschaft!

Tag 1: Wien

Der Stephansdom in Wien

Kaum zu glauben, aber ich war vorher tatsächlich noch nie in Wien! Also nutze ich unseren halben Flusstag am Morgen, um mich ausführlich auf den bevorstehenden Landgang vorzubereiten. In Wien angekommen, mache ich mich schließlich zu Fuß und per Metro auf den Weg ins Zentrum, wo ich sogleich vom imposanten Stephansdom begrüßt werde. Weitere berühmte Sehenswürdigkeiten auf meiner heutigen Liste: die Oper, das Café Sacher und das Schloss Belvedere. Ich will so viel wie möglich von der Stadt sehen und so wandle ich ganz fasziniert durch die Wege der Altstadt. Doch das eigentliche Highlight habe ich mir für den Abend vorgenommen: den Wiener Prater bei Nacht!

Pünktlich zum Sonnenuntergang schlendere ich über den weltberühmten österreichischen Jahrmarkt und betrachte die glitzernden Lichter der Stadt aus einer ganz neuen Perspektive. Die Fahrt mit dem ehemals höchste Riesenrad der Welt ist der krönende Abschluss des Tages. Um den ausführlichen Bericht zur Tour lesen zu können, klickt ihr euch am besten noch einmal in den Artikel „Wien auf eigene Faust“ hinein, vielleicht ist ja auch der ein oder andere Tipp für euren Besuch in der Stadt dabei.

Tag 2: Budapest

Heute steht uns ein ganz besonders aufregender Tag mit unzähligen unvergesslichen Erlebnissen bevor. Aber der Reihe nach… Es ist der 31.10. und das bedeutet, dass wie so vielerorts auch an Bord unserer A-ROSA DONNA ein großes Halloweenfest veranstaltet wird. Schon am Vormittag finden sich Groß und Klein zum bunten Kürbisschnitzen in der Lounge ein. Es entstehen die tollsten Kreationen, wobei von super gruselig über richtig witzig alles vertreten ist. Und ja, auch ich habe mich ans Schnitzen gewagt.

Kürbisschnitzen an Bord der A-ROSA DONNA

Gerade fertig mit Basteln, steht schon das nächste Highlight an: Die Hafeneinfahrt in Budapest. Vorbei an weltbekannten Sehenswürdigkeiten wie altem Parlament und Fischerbastei zieht es so ziemlich jeden Gast an Deck. Diese einmalige Aussicht will sich keiner entgehen lassen. In Budapest angekommen, mache ich mich auf den Weg zu einem ganz speziellen Ausflug. Ein Wellnessnachmittag in einem der heißen Thermalbäder der Stadt – ich freue mich schon seit Wochen darauf! Wie es mir dabei ergangen ist und wie auch ihr in einem der schönsten Bäder Ungarns euren ganz persönlichen SPA-Traum wahr werden lassen könnt? All das erfahrt ihr im Artikel „Budapest – Pure Entspannung im vielleicht schönsten Thermalbad Ungarns?“.

Parlament in Budapest

Glücklich und aufgetankt mit neuer Energie befinde ich mich pünktlich zum Auslaufen aus der Hauptstadt Ungarns wieder an Deck. Und diese Ausfahrt ist dann tatsächlich so wunderschön, dass ich es gar nicht in einem einzigen Foto festhalten könnte. Für mich ein absolutes Highlight dieser Donau-Kreuzfahrt. Deshalb schaut euch am besten das Youtube-Video zur Donau-Kreuzfahrt an, um einen vollständigen Eindruck zu bekommen.

Damit ist dieser aufregende Tag aber noch nicht zu Ende, denn es folgen: Dinner mit frischen Spezialitäten aus der Budapester Markthalle, Prämierung der schönsten Ergebnisse beim Kürbisschnitzen, und die große Halloween-Party mit passenden Grusel-Drinks. Natürlich alles gepaart mit dem entsprechendem spooky Soundtrack und einer mystischen Deko! Nun, was sagt ihr: Habe ich zu viel versprochen? Ein Tag vollgepackt mit aufregenden Abenteuern und vielen bleibenden Erinnerungen. Ich bin an Tag 2 jedenfalls richtig begeistert.

Tag 3: Bratislava

Der Vergleich ist nicht ganz fair: nachdem wir gestern im wundervollen und wirklich atemberaubenden Budapest unseren Tag verbracht haben, hat es Bratislava heute echt schwer, da mitzuhalten. Schade, denn die Hauptstadt der Slowakei braucht sich überhaupt nicht zu verstecken! Mit ihren reizenden Gassen, den vielen historischen Gebäuden und natürlich der eindrucksvollen Pressburg ist sie ein richtiges Schmuckstück. In einer kleinen Gruppe mit noch ein paar anderen Gästen machen wir uns los, um die Stadt bei einem entspannten Spaziergang zu erkunden.

Die Pressburg in Bratislava

Über unsere Entdeckungen die wir dabei machen, könnt ihr im Artikel „Bratislava – Stadtspaziergang auf eigene Faust“ lesen. Wir verbringen einen schönen entspannten Tag in der Stadt – ein bisschen Ruhe ist nach den vielen Erlebnissen von gestern in Budapest auch ganz gut. Bratislava ist ein absoluter Geheimtipp für mich.

Tag 4: Linz

Heute werden wir unser Ziel erst am frühen Abend erreichen, bleibt also genug Zeit um die restlichen Stunden an Bord zu genießen. Immerhin ist heute schon der letzte Tag, bevor wir morgen in Passau wieder absteigen werden. Bordaktivitäten gibt es reichlich: Von SPA- und Fitnessprogramm über Ausflugstipps für Linz ist alles dabei. Für zusätzliche Unterhaltung sorgt das Offiziers-Shaken von Hotelmanager, Chefkoch und Hausdame. Hier wird kräftig um die Wette gerührt und geschüttelt und auch für mich springt der ein oder andere Cocktail zum Probieren raus

Schließlich in Linz angekommen, ist es schon fast dunkel. Die Häuser der Altstadt sind dadurch stimmungsvoll beleuchtet und verleihen unserem Spaziergang ein ganz besonderes Flair. Wir wandeln durch die historischen Gassen und bestaunen die liebevoll geschmückten Schaufenster. Linz ist eine hervorragende Stadt für einen gemütlichen Einkaufsbummel: Hübsche individuelle Geschäfte und niedliche Cafés sind an jeder Ecke zu finden. Und wer würde nicht gerne einmal das älteste Kuchenrezept der Welt, nämlich die Linzer Torte, an ihrem Ursprungsort verkosten?!

Meine Highlights dieser Donau-Kreuzfahrt

An Land

Ganz klar: Budapest! Dort war es einfach so atemberaubend schön. Wie gesagt, schaut euch unbedingt das Video dazu am Ende des Beitrags an!

An Bord

Unser Halloween an Bord! Und das ging ja schon früh am Morgen los: Vom Kürbisschnitzen bis zum Grusel-Dinner und Geisterparty am Abend – an alles wurde gedacht.

Fazit – Meine aller schönste Donaureise!

Es wurden so viele verschiedene Aktivitäten für die Kids geboten: Von Pizzabacken, über Kürbisschnitzen war alles dabei! Und natürlich auch Christoph, der Kinderbetreuer, der von früh morgens bis spät in den Abend mit Spiel und Spaß für gute Laune gesorgt hat. Einfach toll, das A-ROSA auch mit den speziellen Familienkreuzfahrten an die Kleinsten Gäste denkt. Tipp: Kinder bis 15 Jahre reisen kostenfrei!*

*in Begleitung eines aufsichtsberechtigten Erwachsenen in der Kabine, nur gültig im Tarif „Premium alles inklusive“ für die Kreuzfahrt-Leistung.

Doch mal ganz abgesehen von der nun viel betonten Kindertour, was hat diese Reise auf der Donau mit seinen Metropolen für mich noch so besonders gemacht?

Ganz klar die abwechslungsreiche Route dieser Städte- und Naturreise! Faszinierende Landschaft am Morgen und pulsierende Metropolen am Abend – für mich die perfekte Mischung. Erst entspannt die Seele baumeln lassen und sich dann mitten ins aufregende Abenteuer der Großstadt zu stürzen ist einfach eine tolle Abwechslung, die ich sehr genossen habe. Nicht zu vergessen, die köstliche Versorgung an Bord. Einfach rundum-sorglos.

Ich bin ich ein großer Fan der Donau-Flotte von A-ROSA geworden. Unsere A-ROSA DONNA hat einfach genau meinen persönlichen Geschmack getroffen und sich mittlerweile sogar zu meinem A-ROSA-Lieblingsschiff gemausert 😉 Ihr wollt Euch selber überzeugen? Kein Problem, schaut mal in die virtuellen 360 Grad Schiffs-Rundgänge von A-ROSA rein. Da könnt ihr ganz bequem von zu Hause aus euren Schiffsrundgang machen.

Nun, am Ende des Artikels angelangt, denkt ihr euch vielleicht: Moment mal, am Anfang meinte sie doch, wir würden 4 verschiedene Länder besuchen! Österreich, Ungarn, Slowakei…was ist denn nun das 4. Land? Na ganz klar, Deutschland! Denn unsere aufregende Donaureise begann und endete im wunderschönen Passau, der sogenannten „Dreiflüssestadt“, solltet ihr unbedingt auch einmal einen Besuch abstatten.

Ihr seht also: Eine Flussreise wie sie vielfältiger kaum sein könnte!

Und zum Schluss noch Tipps zur Anreise

Mit dem A-ROSA Anreisepaket könnt ihr ganz entspannt euren Urlaub noch ein Stückchen verlängern und Passau gleich mit kennenlernen. Ich selbst war schon auf dem Sprung zur nächsten Reise und habe es ein bisschen vermisst, die Stadt nicht noch erkunden zu können. Und wenn ihr meine 3 Tipps für eine entspannte Anreise beachtet, dann habt ihr eine kommende traumhafte Kreuzfahrt mit A-ROSA.

Das A-ROSA Video zur Donaureise: Donau Höhepunkte

Und hier, last but not  least, kommt auch noch das erwähnte VIDEO zur Reise direkt zum ansehen. Schaut es euch an, kommt ins Träumen und lasst euch von der Schönheit einer Donau-Kreuzfahrt inspirieren!

Ihr seid neugierig geworden und hättet vielleicht sogar Lust, auch mal eine A-ROSA Kreuzfahrt auf der Donau zu entdecken? Dann schaut euch doch gern noch ein bisschen auf dem BLOG um, dort findet ihr unter Anderem noch weitere Berichte über all meine Erlebnisse an Bord der A-ROSA Flotte.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Durchstöbern aller Artikel!

Eure River Cruise Bloggerin