Auf den Spuren des Portweins in Pinhao

,

GENUSS – ein Wort, das in Portugal ganz groß geschrieben wird. Es gibt kaum einen Ort, der sich so der Süße des Lebens verschrieben hat, wie das Douro-Tal. Genießen kann man hier vieles: die Sonne, die Landschaft, das Essen… und natürlich den Wein!

Dabei ist er weit mehr als ein Getränk. Er ist eine Philosophie. Und er ist wichtiger Bestandteil der hiesigen Kultur. Ich wage zu behaupten, dass nur der wirklich im Douro-Tal gewesen ist, der auch an dem ein oder anderen Portwein genippt hat. Denn nur der konnte mit wirklich all seinen Sinnen verstehen, was andere nur flüchtig sehen. Er konnte Portugal riechen und schmecken, und somit auch fühlen.

In den Weinbergen von Pinhao

Ich lade euch also ein mit mir zu kommen auf eine Reise durch das satte Grün der Weinberge, auf den Spuren des Portweins. Entdecken wir gemeinsam die Kultur und Lebensart der Portugiesen, indem wir ganz tief eintauchen in die Geschichte vom süßen Saft Portugals.

Das Douro-Tal – Heimat des Portweins

Wenn wir vom Douro-Tal als Weinbauregion sprechen, so ist das eigentlich nicht ganz korrekt. Denn eigentlich heißt das Gebiet, aus welchem die edlen Tropfen stammen, Alto Douro. Dieses ist tatsächlich das älteste geschützte Weinanbaugebiet der ganzen Welt! Kein Wunder also, dass es bereits 2001 von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde. Der Ursprung des hiesigen Weinbaus ist auf die Römer zurückzuführen. Vor über 2.000 Jahren begannen sie damit, die Steilhänge des Douros mit Reben zu bepflanzen. Aus den Schieferbergen wurden mithilfe von Mauern erste Terrassen errichtet – die Grundlage für das noch heute einzigartige Panorama des Douro-Tals.

Doch nicht von Anfang an wurde auch der heute so beliebte Portwein produziert. Erst zum Ende des 17. Jahrhunderts, als englische Kaufleute auf der Suche nach einem lagerfähigen Wein waren, wurden sie in einem Kloster fündig. Hier stellten Mönche einen süßen Wein her, der aufgrund seines Alkoholgehalts gut verschiffbar war und in etwa dem Wein entspricht, den wir heute als Portwein bezeichnen. Von da an waren besonders die Engländer ganz wild auf den edlen portugiesischen Tropfen. Diverse Handelsabkommen sorgten dafür, dass der Wein schließlich weltweite Berühmtheit erlangte.

Satte Trauben im Douro-Tal

Alto Douro: Eine Region, die sich komplett dem Weinbau verschrieben hat

Führung, Tasting und Co.: Portwein entdecken!

Mit Pinhao als Ausgangspunkt habt ihr unzählige Möglichkeiten, euch auf die Spuren des Portweins zu begeben. Wie wäre es beispielsweise mit einer Wanderung durch die Weinberge? Egal ob individuell oder geführt – hierbei ergeben sich ganz sicher wunderbare Perspektiven auf die beeindruckende Landschaft des Douro-Tals.

Auch der Besuch eines Weinguts, in Portugal sagt man hierzu Quinta, sollte bei jedem Genießer auf der Liste stehen. Bei einer Führung durch die Räumlichkeiten der Quinta habt ihr die Chance viel Wissenswertes über die Geschichte und Herstellung der edlen Weine zu erfahren. Krönender Abschluss einer solchen Führung ist zumeist eine Verkostung, bei welcher die verschiedenen Weine von euch probiert werden können. Schnuppert und kostet euch dabei durch die feinen Aromen und entdeckt neue Geschmäcker, die euren Gaumen verwöhnen.

Apropos Geschmäcker, wie wäre es denn mit einem Picknick inmitten der Weinberge? Portugiesische Köstlichkeiten, gepaart mit einer atemberaubenden Aussicht – für uns die perfekte Mischung für einen rundum gelungenen Tag.

Pinhao: Eine Quinta inmitten der Weinberge

Ganz schön viele Optionen, die euch zum Entdecken des Portweins geboten werden. Als wir vor dieser schwierigen Wahl stehen, haben wir absolut keine Ahnung, wofür wir uns entscheiden sollen. Daher buchen wir einfach… ALLES! Ganz genau, immerhin möchten wir für euch sämtliche Genüsse testen, um nun hier davon zu berichten. Und da gibt es tatsächlich so einiges zu erzählen…

Ein Picknick inmitten der Weinberge

Unser Morgen startet turbulent. Es ist wieder einer der Momente, in denen ich mir wünsche, unser neues A-ROSA Schiff würde schon fertig gebaut sein und uns ganz entspannt von einem Ort zum nächsten bringen. Wir würden früh noch leicht verschlafen an Deck frühstücken, die vorbeiziehende Landschaft beobachten und einfach die morgendliche Ruhe genießen. Wirklich, ich zähle die Tage, bis es im nächsten Jahr endlich soweit ist! Als wir heute in Pinhao ankommen muss ich erstmal meine Klamotten wechseln, so durchgeschwitzt bin ich von der Fahrt hierher mit dem Mietwagen. Ich erspare euch die Details, kann euch aber versichern: eine Fahrt mit dem Schiff wäre mir hundertmal lieber gewesen.

Wir beginnen unseren Ausflug in Pinhao unweit des Hafens. Es ist kurz vor Mittag und so passt es ganz gut, dass wir auch direkt unseren gebuchten Picknickkorb unten im Tal ausgehändigt bekommen. Mit einer Wanderkarte ausgestattet machen wir uns an den Aufstieg. Dieser führt uns auf direktem Wege durch die Weinberge, wo wir immer wieder stehen bleiben, um die satten Trauben und die tollen Perspektiven darauf zu bewundern.

Mit unserem typisch portugiesischen Picknickkorb durch die Weinberge Pinhaos

Nach etwa 20 Minuten erreichen wir eine kleine Quinta, auf deren Aussichtsterrasse wir unser Picknick ausbreiten wollen. Außer uns ist dieser Ort menschenleer und die Ruhe tut einfach nur gut. Aus unserem Picknickkorb zaubern wir hervor: typisch portugiesische Quiche, frisches Brot und Salat, einen Käseteller, Obst, Kuchen, Pralinen und wie könnte es anders sein, natürlich eine gute Flasche Wein. Alles kommt hier aus der Region und mir läuft buchstäblich das Wasser im Mund zusammen.

Nachdem wir alles hübsch drapiert haben und die ersten Fotos geschossen sind, schenken wir uns einen guten Schoppen kühlen Weißweins ein. Ping! Wir stoßen an.

Darauf, dass diese Reise etwas wirklich ganz besonderes ist – Auf eine schöne Zeit!

Picknick in den Weinbergen

Portugiesische Köstlichkeiten inmitten der Weinberge

Die Herstellung des Portweins

Nachdem wir in aller Ruhe unser Picknick in den Weinbergen genossen haben, finden wir uns wieder im Tal von Pinhao ein. Hier werden wir zunächst bei einem Rundgang durch die Produktionsräume in die Technik der Weinherstellung eingeführt. Wir bekommen riesige Bottiche zu sehen, in welche bis zu 12.000 Kilogramm Trauben passen sollen. Diese werden dann nach ihrer Ernte im September und Oktober in den Gefäßen zerstampft. Früher wurde das tatsächlich noch alles allein durch Menschen bewältigt! Heute erledigen Maschinen einen Großteil der Arbeit. Somit können einheitliche Qualitätsstandards gesichert werden und gleichzeitig noch mehr durstige Wein-Liebhaber von den edlen Tropfen profitieren.

Doch auch diese Maschinen sind eine wahre Meisterleistung: Sie sind exakt so eingestellt, dass sie den Rhythmus und das Tritt-Verhalten der Menschen imitieren. So besteht ihre Oberfläche aus hautähnlichem Silikon, ihre Temperatur beträgt 37 Grad und es wird mit einem Druck von 80 Kilogramm gepresst. Nur um die alte Tradition zu bewahren gibt es auch heute noch einige Weine, die  von den Portugiesen gestampft werden. Mit Tanz, Musik und natürlich einer Menge Wein gleicht diese Prozedur einem stimmungsvollen Volksfest, welches für die „Stampfer“ allerdings auch ganz schön  schweißtreibend sein kann.

Nachdem der Portwein hier im Douro-Tal hergestellt ist, wird er in große Holzfässer abgefüllt. Diese wurden dann früher auf kleinen Holzbooten auf dem Douro bis nach Porto transportiert, wo sie in Lagerkellern reiften. Noch heute werden die Weine ganz traditionell in der Vila Nova de Gaia in Porto gelagert, nur der Transportweg ist ein wenig moderner geworden 😉

Fässer zur Lagerung des Portweins

Mein Tipp:

Wer im September oder Oktober eine Douro Flusskreuzfahrt unternimmt, kann mit etwas Glück  LIVE bei einem Ernte-Spektakel dabei sein! A-ROSA bietet euch hierfür extra Ausflüge an, welche den Besuch eines Weingutes beinhalten. Dort könnt ihr dann nicht nur bei der Ernte der Reben zusehen, sondern sogar selbst mitmachen! Traditionelle Musik lädt ein zum Tanz auf den Trauben – im wahrsten Sinne des Wortes. Beim Zerstampfen des Weins darf gesungen, genascht und natürlich auch getrunken werden 😉

 

Verkostung drei verschiedener Portweine

Nach einer Führung durch die Innenräume der Quinta erfahren wir in den Weinbergen auch noch einige spannende Infos zu den Reben und deren Ernte. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es im Douro-Tal über 33.000 (!) kleine Weingüter gibt? Da diese teilweise aber weniger als einen Hektar Weinland besitzen, schließen sich viele der kleinen Produzenten zusammen, um so durch die Unterschiedlichkeit ihrer Trauben gemeinsam großartige Weine hervorzubringen.

Wir schlendern durch die dichten Weinpflanzen und dürfen hier und da sogar die Trauben kosten. Das macht Lust auf mehr! Endlich erreichen wir den Verkostungs-Raum, wo wir bei traumhafter Aussicht auf den Douro die verschiedensten Weine probieren dürfen.

Ein Bummel durch Pinhao

Die Gläser sind leer, die Sonne steht schon tief und wir entschließen uns, noch einen kleinen Spaziergang durch Pinhao zu unternehmen, bevor wir zu unserem Ausgangspunkt zurückkehren. Denn neben den verschiedenen Wein-Touren gibt es in Pinhao noch eine Sehenswürdigkeit, die definitiv einen Besuch Wert ist: der Bahnhof. Noch heute verkehrt hier die Linha do Douro, eine Eisenbahn-Verbindung, welche bis nach Porto reicht. Besonders schön anzusehen sind hier die zahlreichen Azulejos. Dabei handelt es sich um bunte Gemälde, welche aus handbemalten Fliesen bestehen und ganz typisch für die portugiesische Kultur sind. Schaut bei eurem Besuch in Pinhao einfach selbst mal vorbei und staunt über die detaillierte Handarbeit, die diese Kunstwerke prägt. Der Bahnhof befindet sich unweit des Schiffsanlegers und der Fußweg dauert gerade einmal 5 Minuten.

Der Bahnhof von Pinhao

Ich hoffe sehr, dass ich euch mit diesem Beitrag ein wenig Lust machen konnte, die vielfältigen Genüsse des Portweins einmal selbst zu entdecken. Egal ob ihr schon echte Weinkenner seid, oder einfach mal was Neues ausprobieren wollt: für jeden Geschmack findet sich der passende Tropfen!

Im nächsten Artikel nehme ich euch mit zu einem der historisch bedeutsamsten Dörfer Portugals. Und danach in eine pulsierende Metropole… in Spanien! Ihr seht also: uns erwartet eine Reise voll Abwechslung. Ich freue mich schon, euch von all den Abenteuern zu berichten, die eine Douro Flusskreuzfahrt für euch bereithält.

Eure River Cruise Bloggerin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.