Antwerpen: Ein Schokoladen-Traum wird wahr!

,

Es gibt viele Dinge, die ihr in Antwerpen entdecken könnt. Die Hauptstadt der Diamanten hat eine traumhaft romantische Altstadt mit vielen mittelalterlichen Gebäuden, bei denen eine Häuserfront schöner ist als die andere. Die kulturelle Szene hier ist vielfältig und das Zentrum trotzdem so überschaubar, dass es leicht zu Fuß zu erkunden ist.

Die Gildehäuser der Altstadt

Die Gildehäuser der Altstadt

Auf der Suche nach der besten Schokolade der Stadt

Auch wir möchten Antwerpen bei einem Stadtrundgang entdecken. Aber auf normales Sightseeing haben wir nicht so richtig Lust, wir suchen eher das Besondere. Irgendwie typisch für die Region sollte es aber trotzdem sein. Und was könnte da passender sein, als eine Tour, die sich ausschließlich mit der belgischen Spezialität Nummer Eins beschäftigt: Schokolade. Denn obwohl heutzutage Schoki natürlich überall und auf der ganzen Welt zum Einsatz kommt, hat es eben kaum einer so gut drauf wie die Belgier. Hier in Antwerpen wird das an jeder Ecke deutlich. Ein Süßigkeiten-Fachgeschäft nach dem anderen verspricht die ultimative Vielfalt und den maximalen Genuss. Wie soll man sich da nur entscheiden? Wir haben glücklicherweise fachkundige Hilfe durch einen Guide, der sich nicht nur in der Stadt, sondern vor allem auch in der hier ansässigen Schokoladen-Szene bestens auskennt. Er führt uns zu den geheimen Perlen unter den Geschäften und versorgt uns mit spannendem Insiderwissen. Wir erleben einen Tag, der jetzt im Nachhinein betrachtet, der schönste der ganzen Reise war.

Eine Tour zu den Schoko-Hotspots von Antwerpen

Ihr plant auch gerade, der flämischen Hauptstadt Antwerpen mal einen Besuch abzustatten? Und ihr seid genauso ein Schokoholic und könnt es kaum erwarten euch einmal so richtig von Geschäft zu Geschäft durchzuschlemmen? Hier sind all meine gesammelten Geheimtipps, wie eure Tour zu einem wirklich unvergesslichen Erlebnis wird!

  1. Caffe Mundi

    Der ideale Ausgangspunkt für unsere Tour: Wir lernen mit Roh-Schokolade und echten Kakaobohnen die Ursprünge der Schokolade kennen. Dazu wird ein kühler Tee aus Kakaoschalen gereicht, eine ganz neue Erfahrung für mich! Das alles in zertifizierter Bio-Qualität ist, versteht sich hier von selbst.

  1. Elisa Pralines

    Eine typische Spezialität aus Antwerpen? Die „Antweppsche Handjes“! Das sind kleine Pralinen aus Zartbitterschokolade, die mit einer Marzipancrème gefüllt sind und aussehen wie kleine Hände. Ihr seid keine Marzipan-Fans? Obwohl wir uns hier im kleinsten Schokoladen-Geschäft der Stadt befinden, ist die Auswahl an Pralinen, Konfekt und anderen Leckereien wirklich riesig!

  1. Quetzal Chocolade Bar

    In einer kleinen Seitenstraße unweit der Liebfrauenkirche befindet sich diese etwas unscheinbare Schokoladenbar. Aber der Schein trügt: Die angebotenen Zuckerbomben haben es echt in sich! Unbedingt probieren müsst ihr die „Chocolademelk Quetzal“, eine Trinkschokolade aus vier verschiedenen Sorten Schoki. Wer sich so richtig was gönnen möchte, probiert außerdem die innen wunderbar weichen und hausgemachten Brownies. Aber Vorsicht: Akute Schoko-Schock Gefahr! 😀

  1. Pierre Marcolini

    Der Ort, an dem jede süße Kreation einem kleinen Kunstwerk gleicht. Tatsächlich habe ich mich beim Betreten des Geschäfts auch mehr wie in einer französischen Edelboutique gefühlt und nicht wie in einem Laden für Süßigkeiten. Beim Betrachten der Auslagen kommt wirklich jeder ins Staunen!

  1. The Chocolate Line

    Wenn ihr auf eurer Tour hier angelangt seid, habt ihr wahrscheinlich schon einiges an Schokolade genascht und vielleicht gar nicht mehr so richtig Lust noch einen Laden zu testen. Aber glaubt mir: Erst jetzt seid ihr am schillernden Höhepunkt des Tages! Schon allein beim Betreten der heiligen Hallen des Star-Chocolatiers Dominique Persoone fühlt ihr euch wie in einem barocken glitzernden Schloss – das Schloss, in dem das süße braune Gold versteckt ist. Hier könnt ihr zusehen, wie die Elite der Schokoladenbranche ein kleines Wunder nach dem anderen produziert. Dabei könnten die Sorten der Pralinen ausgefallener kaum sein. Wir probieren Schokolade mit Bacon, frittierten Zwiebeln und sogar eine mit Cannabis. Zum Abschluss überreicht uns unser Guide eine kleine weiße Praline, die im Jahr 2016 wohl sogar zur Besten der ganzen Welt gekürt wurde. Seine Worte dabei: „Vorsicht, Orgasmus-Gefahr“. Nun gut, so schlimm war es jetzt nicht… aber ich denke ihr merkt trotzdem, dass dieser Laden etwas ganz Besonderes ist und auf eurer Antwerpen-Tour auf gar keinen Fall fehlen sollte!

Ich hoffe nun habt auch ihr ein bisschen Heißhunger auf die gute belgische Schokolade bekommen und vielleicht probiert ihr ja tatsächlich den ein oder anderen Tipp selbst mal aus. Ich wünsche euch ganz viel Spaß dabei und erlaube mir zum Schluss noch einen letzten Hinweis:

Wer beim Frühstück nicht so zuschlägt, hat später mehr Platz für die leckere Schoki ?

Ihr wollt noch mehr über all meine Erlebnisse auf der Reise „Rhein Erlebnis Kurs Amsterdam“ erfahren? Dann schaut doch mal HIER vorbei, dort findet ihr die ganzen Blogartikel noch einmal aufgelistet.

Eure River Cruise Bloggerin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.