Gemeinsam Empor: A-ROSA mit einem tollen Engagement!

,

Das war etwas ganz Neues: Im Rahmen einer Spieltags-Partnerschaft unterstützte A-ROSA die Männer vom HC Empor Rostock beim Relegationsspiel zum Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga.

Weiterlesen

Taufe von A-ROSA ALVA in Porto

, ,

Wenn ein neues Schiff in die Flotte aufgenommen wird, ist das immer ein ganz besonderer Moment. Das ist eigentlich fast so, als würde ein neues Familienmitglied geboren werden. Und dieses Familienmitglied feiert man natürlich auch, immerhin ist man stolz auf den Nachwuchs und möchte ihn gebührend begrüßen.

Auf A-ROSA ALVA sind wir auch ziemlich stolz. Sie ist nämlich nicht nur optisch wirklich verdammt schön geworden, sondern gleichzeitig auch der Startschuss für ein neues Fahrtgebiet, den portugiesischen Douro. Daher reisen zahlreiche Gäste für den 30. April nach Porto, um hier A-ROSA ALVA zu feiern. Und ihr kommt in diesem Artikel mit an Bord und seid bei allen Erlebnissen dabei!

A-ROSA ALVA bei ihrem ersten Einlaufen in Porto

In diesem Bericht erfahrt ihr, wie aufwändig es wirklich ist, so eine Taufe zu organisieren und lernt dabei die Personen kennen, die für das gesamte Event verantwortlich sind. Gemeinsam blicken wir hinter die Kulissen und begleiten das Team über den gesamten Tag der Taufe – beginnend mit der Einfahrt von A-ROSA ALVA in Porto, über die Zeremonie bis zur Sunset-Party an Bord. Was dabei natürlich nicht fehlen darf? Ein Interview mit Tauf-Patin Yvonne Catterfeld!

Monatelange Tauf-Vorbereitung – das steckt dahinter!

So eine Taufe ist natürlich nicht mal eben innerhalb weniger Tage organisiert. Ein solch aufwändiges Event erfordert monatelange Vorbereitung und minutiöse Planung. Ich habe mich daher im Vorfeld bei den Verantwortlichen von A-ROSA einmal umgehört und erfahren, was wirklich alles möglich gemacht wurde, damit die Taufe von A-ROSA ALVA heute stattfinden kann.

Wie organisiert man eine Schiffstaufe?

Als erstes befrage ich Mandy Wittig, die Senior Marketing Managerin von A-ROSA und Haupt-Verantwortliche für dieses Event. Dabei erfahre ich, dass sie und ihr Team schon seit fast einem Jahr an der Planung für diesen Tag arbeiten: „In Rostock waren ganz viele Abteilungen eingebunden, von Presse bis Vertrieb bis hin zur Geschäftsleitung. Zusätzlich gab es noch eine Eventfirma und ein extra Filmteam wurde mit eingebunden. Da sind locker so an die 50 Leute zusammengekommen. Aber auch hier vor Ort haben wir viel Unterstützung von unseren Partnern bekommen, die uns sicher nochmal mit 20 Leuten dabei geholfen haben dieses Event hier auf die Beine zu stellen.“ Sie erklärt, dass es natürlich viel schwieriger sei eine Taufe in Portugal zu organisieren, als ein gleiches Event in Deutschland zu planen. Sie selbst hoffe, dass die Gäste bei ihrer Ankunft am Anleger gleich staunen werden, wie schön das neue Schiff wirklich geworden ist.

Wo und wie könnt ihr Event und Reisen verfolgen?

Damit auch alle A-ROSA Fans zuhause sehen und staunen können, ist Tobias Brüggemann mit nach Porto gereist. Als Leiter des Kundendialogs wird er vor Ort überwachen, dass zum Beispiel der LIVE-Stream zu euch perfekt gesendet wird und ihr möglichst viel von dem Event miterleben könnt. Dass sich an diesen zahlreichen LIVE-Eindrücken für euch auch zukünftig nichts ändern wird versichert er mir: „Alle die online unterwegs sind können auf unseren Social Media Kanälen oder auf der Homepage sicher sein, dass zukünftig von vielen Reisen noch spannende Erlebnisse und Momente folgen.“ Also unser Tipp für euch: Abonniert A-ROSA auch auf Facebook und Instagram, um demnächst keine Beiträge mehr zu verpassen!

Was ist das Besondere an A-ROSA ALVA?

Für Sebastian Stöbe beginnt mit der heutigen Taufe von A-ROSA ALVA ein ganz neues Kapitel. Viele Jahre war er als Hotelmanager auf A-ROSA MIA unterwegs, Silvester haben wir vor wenigen Monaten noch gemeinsam  in Wien gefeiert. Es war seine letzte Reise auf der Donau, denn ab sofort wird er als Cruise Director alle Gäste auf dem Douro begleiten. Als A-ROSA Experte kann er uns auch genau erklären, wo denn die Unterschiede von A-ROSA ALVA zu den bisherigen Schiffen der Flotte liegt. Zum einen sei es natürlich das neue Fahrtgebiet, was eine Reise hier so spannend mache. Außerdem die Bauart des Schiffes: diese ist nämlich moderner und innovativer und bietet die Möglichkeit eines neuen gastronomischen Konzepts. Jeden Abend wird auf den Douro-Reisen das Hauptgericht am Platz serviert, was einen noch entspannteren Genuss ermöglicht. Während alle weiteren Mahlzeiten wie bisher am Buffet angeboten werden, gibt es am letzten Abend der Reise ein ganz besonderes Farewell 5-Gänge Menü.

Das erste Mal war Sebastian Stöbe bereits im Februar in Portugal, um die Gegend und seinen zukünftigen Arbeitsplatz kennen zulernen. Nun ist er seit über 3 Wochen vor Ort und hatte somit ausreichend Gelegenheit, Land und Schiff zu erkunden. Bei der Frage nach seinem Lieblingsplatz an Bord muss er dann aber doch kurz überlegen. Eigentlich würde er immer das Fitnesscenter als Lieblingsort nennen. Auf A-ROSA ALVA sei für ihn allerdings die Panorama-Lounge etwas ganz besonderes. Mit einem Bug der so gestaltet ist, dass ihn Gäste betreten können, hätte man hier einen ganz besonders tollen Ausblick auf die vorbeiziehende Landschaft.

Und dann kommt doch alles anders…

Nun wissen wir ja, mit wie viel Aufwand das Tauf-Event organisiert wurde. Doch auch bei perfekter Vorbereitung ist man nun mal gegen eine Sache absolut machtlos. Ich spreche vom Wetter, welches in der letzten Woche kaum schlechter hätte sein können. Eigentlich hätte A-ROSA ALVA schon vor einigen Tagen von der Werft nach Porto überführt werden sollen. Doch meterhohe Wellen machten eine Fahrt über das Meer unmöglich, eine Verzögerung der Taufe scheint sich anzukündigen. Sowas nennt man dann wohl „höhere Gewalt“. Jetzt heißt es improvisieren und alles daran setzen, dass die Taufe doch noch irgendwie stattfinden kann und nicht ganz ins Wasser fällt. Ich bin ganz ehrlich, mit den Organisatoren und Verantwortlichen möchte ich an diesem Tag wirklich nicht tauschen. Viel Schlaf haben sie in der Nacht vor der Taufe ganz sicherlich nicht bekommen, dafür aber geschafft, was zwischenzeitlich nicht ganz sicher war: A-ROSA ALVA kann getauft werden und wird mit nur wenigen Stunden Verspätung offiziell ihren Segen und Namen erhalten.

Der Tag der Taufe

Am 30. April beginnen die Vorbereitungen für die Taufe schon früh. Sowohl an Bord, als auch am Anleger in Porto haben Helfer alle Hände voll zu tun. Konfettikanonen werden installiert, riesige Blumengestecke an Bord gebracht – ich glaube ich habe noch nie so viele rote Rosen auf einmal gesehen.  Auch die Küchencrew hat eine Menge Arbeit vor sich und bereitet neben unzähligen Häppchen das Tauf-Barbecue vor, welches die Gäste später auf dem Sonnendeck serviert bekommen.

Am Pier wird eine Bühne aufgebaut und der rote Teppich verlegt. An so vieles muss gedacht werden und der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail. Das fängt bei der Soundanlage an, geht über die Installation der Technik für die LIVE-Übertragung bis hin zum Verteilen von Wolldecken an Deck, falls es abends doch etwas windig wird.

Die Taufzeremonie

Gegen 16 Uhr finden sich dann alle geladenen Gäste am Schiff ein. Es wird Champagner gereicht und eine erwartungsvolle Spannung liegt in der Luft. Als Startschuss für die Zeremonie hat sich A-ROSA dieses Mal etwas ganz besonderes einfallen lassen: Ein Tagesfeuerwerk, bestehend aus roten und weißen Rauchsäulen zeigt an, dass es nun endlich losgehen kann. Die gesamte Crew von A-ROSA ALVA hat sich am Bug versammelt und scheint ähnlich aufgeregt zu sein wie wir Gäste. Nach der offiziellen Begrüßung von Geschäftsführer Jörg Eichler wird zunächst die Schiffsleitung vorgestellt, bestehend aus Hotelmanager, Cruise Director und Kapitän.

Außerdem am heutigen Tag ganz wichtig: ein Priester, welcher das Schiff seinen Segen gibt. Und dann ist er auch schon gekommen, der große Moment auf den wir alle so lang gewartet haben. Yvonne Catterfeld betritt die Bühne. Sie fühle sich geehrt dieses schöne Schiff heute taufen zu dürfen und verrät dabei, dass sie sich fast ein bisschen als „Schutzengel“ für A-ROSA ALVA sehe. Für sie ist es auch das erste Mal, dass sie live vor Ort ein Schiff tauft. Sie spricht ihren Taufspruch:

…Entlang lebendiger Städte, blühender Landschaft und fruchtbarer Hügel mögest Du sicher dahin gleiten.

Hiermit taufe ich dich auf den Namen

A-ROSA ALVA!

Kapitän von A-ROSA ALVA gemeinsam mit Taufpatin Yvonne Catterfeld

Gemeinsam mit dem Kapitän zerschneidet Yvonne das Band und die Champagnerflasche knallt gegen den roten Kussmund am Bug. Alle jubeln, Konfetti-Regen fliegt in die Luft und Yvonne bekommt ein Tauf-Geschenk überreicht.

Im Bild zu sehen: (von links nach rechts) Manuel Marques (Vizepräsident Douro Azul), Renato Braga (Kapitän A-ROSA ALVA), Markus Zoepke (A-ROSA COO), Yvonne Catterfeld (Taufpatin) und Jörg Eichler (A-ROSA CEO)

Barbecue vor Traum-Kulisse

Nach dieser aufregenden Zeremonie geht es für uns wieder zurück an Bord, wo Häppchen gereicht werden, die portugiesische Live-Band Flor Batom spielt und auch das Buffet schon verführerisch duftet.

LIVE-Musik auf dem Sonnendeck

Uns erwartet heute ein portugiesisches Barbecue, welches wir auf dem Sonnendeck mit Blick auf Porto genießen dürfen. Zahlreiche Spezialitäten werden von A-ROSA Genussbotschafter Oliver Edelmann zubereitet. Mediterrane Salate, Iberischer Schinken, Lachs in Salzkruste … diese Liste an Köstlichkeiten könnte ich jetzt ewig fortführen.

Während ich so meine Fotos mache und auf der Suche nach schönen Perspektiven bin, schnappe ich immer wieder ein paar Gesprächsfetzen der Gäste auf. Worum es darin fast ausnahmslos geht? Das unfassbar schöne Panorama, welches sich von Bord auf die Stadt Porto ergibt! Alle sind einfach restlos begeistert, denn dieser Liegeplatz ist wirklich einzigartig.

Das Buffet macht Lust auf mehr… ich kann es kaum erwarten endlich mit A-ROSA ALVA auf Reise zu gehen!

Alle schauen staunend nach oben: Zum ersten Mal fährt A-ROSA ALVA durch die berühmte Brücke Ponte Dom Luis

Wir bedienen uns also am Buffet und noch während wir essen ertönt das erste Mal „Following my heart“. Und so starten wir zu einer kleinen Rundfahrt auf dem Douro. Zum ersten Mal erleben wir A-ROSA ALVA während der Fahrt – ein ganz besonderer Moment.

A-ROSA ALVA während ihrer ersten Fahrt durch Porto. Auf dem Sonnendeck habt ihr eine wunderschöne Aussicht auf Porto

Interview mit Yvonne Catterfeld: „Ich bin verliebt in diese Stadt“

Nach dem Dinner habe ich dann sogar noch die Möglichkeit, Taufpatin Yvonne Catterfeld ein paar Fragen zu stellen. Wie es sich wohl anfühlt, so ein schönes Schiff zu taufen? Ich bin schon ein bisschen aufgeregt, als wir uns zum Gespräch auf dem Pooldeck niederlassen. Natürlich habe ich einige Fragen vorbereitet die ich ihr gerne stellen möchte, doch eigentlich entpuppt sich dieses Interview viel mehr als lockerer Plausch. Ich könnte fast meinen, wir würden uns tatsächlich gerade im Urlaub befinden. Schnell merke ich, dass Yvonne einfach genauso begeistert ist von einer Flusskreuzfahrt mit A-ROSA wie ich. Dabei geraten wir ins Schwärmen…

Bei dieser Traum-Kulisse fällt ein Interview doch gar nicht so schwer, oder?

Ne, es ist soo schön – wirklich! Ich bin einfach nur überwältigt und insofern könnten wir auch gern eine Stunde lang Interview führen. Immerhin haben wir jetzt ja auch super lecker gegessen.

Yvonne, wie war das für dich, zum ersten Mal Live vor Ort ein Schiff zu taufen?

Es war schon aufregend, weil ich ja weiß wie wichtig das ist, für den Kapitän, aber auch für alle anderen Beteiligten. Es hat eine große Bedeutung. Ich wusste vorher gar nicht, dass man dem Schiff nicht nur seinen Namen gibt, sondern dass die Taufe auch das Schiff und die Besatzung schützen soll. Es ist also ein sehr wichtiger Akt und daher war ich auch ein bisschen aufgeregt und es war mir eine große Ehre. Ich habe mich ein bisschen wie ein Schutzengel gefühlt.

Dann hat A-ROSA ALVA jetzt also nicht nur den Segen des Priesters, sondern quasi auch deinen Segen?

Ja, genau – total schön! und wir kommen ja auch privat hierher und werden diese Reise machen. Da freue ich mich sehr drauf, weil ich glaube es ist die schönste Reise bisher. Ich liebe ja sonst die Donau-Reise, aber das hier ist für mich sowas wo ich denke: das ist nochmal eine andere Dimension.

Warum findest du, dass gerade eine Flusskreuzfahrt dein perfekter Familienurlaub ist?

Also wirklich, ich wüsste nicht was es besseres gibt als mit der Familie irgendwo hinzureisen! Es gibt ja auch extra Familienreisen, aber man kann auch ohne Familienreise fahren. Gerade wenn man mit Freunden fährt und man hat vielleicht noch ein ähnlich altes Kind dabei, dann können die miteinander spielen und es geht nicht idealer. Zu lange an einem Ort zu sein ist eh nicht so mein Ding und deshalb ist das hier ideal. Man entschleunigt, aber trotzdem sieht man total viel und erlebt ’ne Menge. Man muss als Familie nur einmal packen und nicht jedes Mal neu ein- und wieder auspacken. Es ist einfach die entspannteste Form des Reisens. Das Schiff ist die ganze Zeit in Bewegung, die Schleusen – ich komm echt selten so schnell runter. Ich muss nur auf dem Schiff sein und schon ist der ganze Alltagsstress weg.

Also einfach nur einmal rauf aufs Sonnendeck und schon ist alles vergessen?

Ja, oder einfach nur rauf aufs Zimmer. Weißt du, das Fenster und davor siehst du dann nur Wasser. Oder wenn du Abends so vorm Fenster sitzt und einfach raus guckst. Und es passiert halt ständig was. Du bist nie im Stillstand, selbst wenn das Schiff steht. Dann guckst du mal hoch aufs Sonnendeck oder guckst in die Stadt – es ist einfach immer was los und man kann immer was Neues sehen.

 

Was für ein schönes kurzes Gespräch, oder? Am Ende gab es dann auch noch ein Erinnerungsfoto:

Von der untergehenden Sonne, süßem Portwein und der Sehnsucht…

Während wir wieder zu unserem Anleger in Porto zurück fahren können wir einen wunderschönen Sonnenuntergang bestaunen. Nicht nur die Journalisten und Fotografen an Bord zücken ihre Kameras und wollen am liebsten gar nicht mehr aufhören, Bilder von diesem traumhaften Panorama zu schießen. Die bunte Altstadt von Porto, die saftig grünen Weinberge – alles ist in ein fein goldenes Licht getaucht und von blassem Nebel umhüllt. Die Möwen kreischen lauthals über unseren Köpfen. „…Portwein?“ Ich werde aus meinen Gedanken gerissen. Ach ja, ein Gläschen Portwein nehme ich gern, gehört hier ja irgendwie dazu. An dem süßen Wein nippend stehe ich an der Reeling und wünsche mir, dass dieser Moment nie enden würde.

Ausgelassene Stimmung bei unserer Fahrt in den Sonnenuntergang

Selfie bei Sonnenuntergang auf dem Douro

Na, habt ihr nun auch ein wenig Sehnsucht nach Portugal, dem Douro und A-ROSA ALVA? Dann schaut doch mal bei den Reisen vorbei, vielleicht ist ja an eurem Wunsch-Termin noch eine Kabine frei! Oder ihr lest erstmal noch ein paar weitere Artikel und überzeugt euch davon wie vielseitig eine Reise auf dem Douro doch sein kann. Wandern durch die Weinberge von Pinhao, Sightseeing in der „goldenen Stadt“ Salamanca oder vielleicht doch lieber spannende Geschichte in einem der ältesten Dörfer Portugals? Ich bin gespannt zu lesen, welches euer nächstes Abenteuer wird!

 

Eure River Cruise Bloggerin

Donau-Kurzreise Wien – Frühlingsgefühle auf A-ROSA DONNA

, ,

Ich bin ganz ehrlich – als ich hier bei Kälte und Sturm zuhause losfahre, bezweifle ich ja noch ein bisschen, dass bei mir später Urlaubsstimmung oder gar Frühlingsgefühle aufkommen werden. Es ist kalt, was meine Laune nicht gerade positiv beeinflusst und ich frage mich, wie viel Erholung wohl schon 3 Tage Urlaub bieten können? Nur um das klar zu stellen: ich freue mich natürlich trotzdem auf eine kleine Auszeit auf der Donau, auch wenn aktuell noch ein wenig Skepsis überwiegt.

5 Stunden später, Ankunft in Engelhartszell bei Passau: strahlender Sonnenschein, eine super gut gelaunte Crew die uns per Handschlag und Rose am Schiff empfängt. Außerdem die leckersten Schoko-Brownies am Einschiffungsbuffet, welche ich je gegessen habe. Zusätzlich noch eine komplett neu gestaltete Kabine, die mit ihren kuscheligen Betten und warmen Farben richtig einladend wirkt. Dass die Reise bei so einem Start nur super werden konnte, denkt ihr euch vielleicht schon. Für alle Zweifler kommt hier ein Bild, welche die Kurz-Kreuzfahrt auf der A-ROSA DONNA am besten zusammenfasst:

Nicht schlecht, oder? 😉

Wir starten also unsere Kurzreise mit der A-ROSA DONNA bei schönstem Sonnenschein und mit einer Stimmung, welche so sehr URLAUB (!) ruft, dass ich gar nicht anders kann, als gleich richtig glücklich zu sein.

Unsere Tour wird uns in den nächsten Tag nach Wien führen, wo wir sogar über Nacht liegen werden. Später werden wir dann auch noch halt im österreichischen Linz machen. Also: Leinen los und auf eine SCHÖNE ZEIT!

Tag 1: Entspannung an Bord und Wien

Die erste Nacht haben wir bei offenem Balkon geschlafen und werden am Morgen vom Plätschern des Flusses geweckt. Die Vögel zwitschern und während ich noch aus dem Bett heraus die vorbeiziehende Landschaft beobachte, lassen sich am Ufer sogar schon erste Frühblüher ausmachen. Ich kann den Frühling schon förmlich riechen und springe, angelockt von diesem süßen Duft aus den weichen Federn. Oder ist es vielleicht doch eher mein morgendlicher Kaffee, der hier so verführerisch riecht?

Egal, ich freue mich jedenfalls auf einen entspannten Tag an Bord – mit hoffentlich viel Sonnenschein und einer Menge Entspannung. Einfach mal wieder die Seele baumeln lassen und den Winterblues der vergangenen Monate vertreiben. Das SPA-ROSA ist der perfekte Ort dafür. Hier könnt ihr euch nicht nur bei einer Massage so richtig schön verwöhnen lassen, sondern auch in der Sauna euren Urlaub genießen. Danach gönnt ihr euch einfach ein bisschen Ruhe im Entspannungsraum und schon habt ihr einen optimalen Start in euren Urlaub. Und wenn wir dann am frühen Nachmittag Wien erreichen, seid ihr fit und voller Energie um euch ins Getümmel der Großstadt zu stürzen und einen tollen Ausflug zu unternehmen.

Wie wäre es jetzt mit einer kleinen Auszeit im SPA-ROSA?

Ich muss gestehen: wir nutzen den gesamten Tag eigentlich nur dafür, die Neugestaltung der A-ROSA DONNA zu erkunden. Wir nehmen alles ganz genau unter die Lupe und probieren wirklich jeden Bereich an Bord einmal aus – auch die Sonnenliegen und den Pool 😉 Einen ausführlicheren Bericht über das Schiff, inklusive Video findet ihr hier.

Tag 2: Wien erleben – Stephansdom und Wiener Kaffeezeit

Heute starten wir unseren Tag mit ein paar Yogaübungen auf dem Pooldeck. So ein wenig Morgengymnastik tut richtig gut und während sich unsere müden Muskeln so langsam erwärmen, scheint auch die Stadt in aller Ruhe zu erwachen. Am Donauufer tun es uns viele Aktive gleich und nutzen diesen Samstag für eine Joggingrunde am Schiff entlang. Die Sonne ist schon in diesen frühen Morgenstunden herrlich und lässt einen wunderbaren Tag erahnen.

Wir sind schon ganz gespannt, was wir heute alles entdecken werden. Denn nachdem wir gestern überwiegend an Bord waren, ruft Wien heute förmlich nach uns. Und diesem Ruf wollen wir natürlich folgen! Also schnell die Ausflugstasche packen und auf geht es zu einem hoffentlich spannenden Nachmittag in Wien.

Wir haben uns entschieden bei einem A-ROSA Ausflug mitzugehen, welcher uns nicht nur den Stephansdom näher bringen soll, sondern auch die Wiener Kaffeehaus-Tradition zeigen wird. Gegen 14 Uhr brechen wir auf und nach einer kurzen Fahrt ins Zentrum befinden wir uns auch schon am Stephansdom, dem Wahrzeichen Wiens, welcher hier auch liebevoll Steffl genannt wird. Danach erzählt uns die Fremdenführerin in schönstem Wienerisch ein paar Geschichterln über die Stadt, während sie uns durch kleine Gassen und über belebte Plätze leitet. Obwohl dies schon mein dritter Besuch in der Stadt ist, entdecke ich auf diese Weise noch viele versteckte Plätze und neue Orte, von denen ich vorher noch nie gehört hatte.

So bahnen wir uns unseren Weg zum bekannten Café Hofburg, wo schon eine typische Wiener Kaffeezeit auf uns wartet. Schon allein der Duft von frisch gebackener Torte und leckerem Kaffee löst wahre Glücksgefühle bei mir aus.

Wir bestellen ganz typisch Sachertorte und Apfelstrudel. Nachdem ich heute Morgen schon so aktiv war, gönne ich mir genüsslich eine extra Portion Schlagobers. Der saftige Apfelstrudel schmeckt einfach köstlich. Das Geheimnis dabei? Extra viele Äpfel, Rosinen, Nussbrösel und eine ordentliche Portion Zimt – das muss ich mir gleich mal für die eigene Backstube daheim einprägen 😉

Gegen 17.30 Uhr gehen wir wieder an Bord der A-ROSA DONNA, wo wir uns zur Auslaufparty mit Offiziersshaken auf dem Achterdeck einfinden. Die Sonne ist gerade dabei unterzugehen, als die Leinen gelöst werden und die Auslaufmelodie gespielt wird. Es ist ein echter Gänsehautmoment, als die Silhouette Wiens so langsam an uns vorbei gleitet, komplett in das rötliche Licht des Abends getaucht.

Auslaufen aus Wien

Tag 3: Die schönste Aussicht auf Linz!

Der heutige Morgen startet geradezu magisch. Ich werde kurz nach 7 wach und bin eigentlich noch ganz verschlafen, als ich das erste Mal aus dem Fenster schaue. Was für eine Stimmung! Die ganze Landschaft ist in einen feinen Nebel gehüllt und die Sonne spiegelt sich glitzernd auf der Wasseroberfläche. Ein paar Minuten stehe ich einfach nur da bei geöffneter Balkontür und beobachte dieses faszinierende Naturschauspiel.

Morgenstimmung auf der Donau

Uns steht ein halber Flusstag bevor, da wir heute erst am Nachmittag im österreichischen Linz ankommen werden. Wir entspannen also auf dem Sonnendeck und lassen die Landschaft an uns vorbei ziehen. Dies ist ein wirklich besonders schöner Streckenabschnitt, auf welchem es eine Menge zu entdecken gibt. Alte Burgruinen, welche hoch oben in den Bergen thronen, kleine verschlafene Dörfchen und Natur, die zum Träumen einlädt.

Auf dem Achterdeck wird frisches und original ungarisches Langos zubereitet. Ich kann einfach nicht widerstehen und lasse mir den herzhaften Snack auf dem Sonnendeck schmecken. Hier ist Langos sogar noch viel leckerer als man ihm vom Weihnachtsmarkt kennt. Ich bin kurz versucht mir noch eine zweite Portion zu holen 😉

Wir genießen die Fahrt und beobachten gespannt wie sich die A-ROSA DONNA ihren Weg bis nach Linz schleust. Ein kleines Mittagsschläfchen danach und die Welt ist perfekt <3

Vollkommen tiefenentspannt erreichen wir Linz und machen uns auf zu einem schönen Sonntagsausflug. Zunächst spazieren wir zum Hauptplatz, welcher sich tatsächlich in nächster Nähe zum A-ROSA Anleger befindet. Dort steigen wir in die Pöstlingbahn ein, welche als eine der steilsten Adhäsionsbahnen Europas gilt. Nach einer 20-minütigen Fahrt in der Nostalgie-Bahn erreichen wir die Endhaltestelle – den Pöstlingberg. Von hier aus haben wir eine wirklich fantastische Sicht auf ganz Linz. Wir genießen die Aussicht und entdecken sogar ein wenig versteckt unsere A-ROSA DONNA unten im Tal.

Auf dem Pöstlingberg kann man außerdem noch die Wallfahrtskirche besichtigen, welche eine wirklich hübsche kleine Kirche ist. Wer mag besucht einen der Gottesdienste,  welche regelmäßig abgehalten werden. Für Familien gibt es außerdem die Grottenbahn. Besonders für Kinder ist die Fahrt durch eine märchenhaft gestaltete Erlebniswelt ein absolutes Highlight!

Man kann hier oben wunderbar spazieren gehen und einfach die grüne Natur und den tollen Ausblick auf Linz genießen. Besonders jetzt im Frühling, wo es überall blüht und sprießt, macht dieser Ausflug so richtig gute Laune.

Als die Sonne schon tief steht und die Donau in ein orangerotes Licht taucht, erreichen wir wieder unsere A-ROSA DONNA. Unser letzter Abend bricht an und ein bisschen wehmütig machen wir uns schon wieder ans Kofferpacken.

Mit einem A-ROSA SPRITZ beobachten wir schließlich an Deck den wunderschönen Sonnenuntergang und lassen dabei gedanklich die vergangenen Tage noch einmal Revue passieren…

Frühlingserwachen auf der Donau

Nach ein paar wunderschönen Tagen auf der A-ROSA DONNA erreichen wir wieder Engelhartszell. Ich bin richtig erholt und das obwohl ich vorher nie gedacht hätte, dass schon ein paar Tage wirklich so viel Urlaubsstimmung bringen würden. Ich glaube es war die Kombination aus Entspannung an Bord und Fahrt durch die Natur, aber auch das Erkunden neuer Orte, was den Zauber dieser Tour ausgemacht hat. Der Landschaft so langsam beim Erwachen aus ihrem Winterschlaf zuzusehen war ebenso schön wie zu Beobachten, wie sich in den Straßen die Cafés endlich wieder mit Leben füllen und es überall Frühling wird.

An Bord haben wir es einfach genossen die ersten Sonnenstrahlen auf dem Pooldeck förmlich in uns aufzusaugen. Wurde der Wind doch manchmal noch etwas frisch, so gab es dicke Decken oder einfach einen heißen Tee. Ich jedenfalls würde diese Reise sofort wieder machen und kann es auch nur jedem empfehlen, der Lust auf eine kurze Auszeit – auf eine SCHÖNE ZEIT hat!

Na, wann steht ihr das nächste Mal so an der Reeling um euren ganz persönlichen Gänsehautmoment zu erleben? Vielleicht seid auch ihr jetzt in Frühlingsstimmung und würdet am liebsten selbst direkt an Bord gehen? Dann schaut doch mal bei den Donau Kurzreisen vorbei, vielleicht ist ja für euch genau die passende Reise dabei! Für weitere Reiseinspiration lohnt auch immer wieder ein Blick in den A-ROSA BLOG. Dort findet ihr eine Menge Tipps und Specials für eure nächste SCHÖNE ZEIT mit A-ROSA.

Eure River Cruise Bloggerin

A-ROSA DONNA erstrahlt in neuem Glanz

, ,

Pünktlich zum neuen Saisonstart gibt es ein Schiff der A-ROSA Flotte, welches sich besonders herausgeputzt hat: Die A-ROSA DONNA startet ihre Reisen mit einem neuen frischen Innenanstrich. Dabei wurden nicht nur öffentliche Bereiche neu gestaltet, sondern auch die Kabinen mit einem frischen Look versehen. Na, seid ihr neugierig? Hier kommen die Highlights von der A-ROSA DONNA!

Kabinen auf A-ROSA DONNA

Auf der A-ROSA DONNA könnt ihr zwischen drei verschiedenen Kabinenkategorien wählen. Es gibt Außenkabinen mit Fenster, welche sich auf Deck 1 befinden. Wahlweise sind diese mit einer Couch, oder einem zusätzlichen Bett ausgestattet, sodass diese Kabine auch super für Familien geeignet ist.

Auf dem zweiten Deck erwarten euch Kabinen mit Französischem Balkon. Nachts mit offener Balkontür schlafen, während euch das sanfte Plätschern des Flusses langsam in den Schlaf wiegt? Von Vogelgezwitscher geweckt werden und den leichten Fahrtwind spüren? Einfach herrlich!

Den optimalen Ausblick habt ihr ganz sicher aus einer Panoramakabine! Auf Deck drei gelegen, ermöglichen euch die bodentiefen Panoramafenster eine tolle Aussicht auf den Fluss und die vorbeiziehende Landschaft. Diese Kabinen befinden sich außerdem auf demselben Deck wie die Restaurants an Bord. Für jemanden wie mich, der eigentlich immer essen könnte also die absolut perfekte Wahl 😛

Alle Kabinen sind gemütlich und freundlich gestaltet. Die warmen Farben wirken sehr einladend und besonders das große Himmelbett hätte ich am liebsten auch daheim in meinem Schlafzimmer stehen. Während eurer Reise stehen euch kuschelige Bademäntel und praktische Schlappen zur Verfügung, welche ihr natürlich auch beim SPA-Besuch verwenden könnt. Pflegeprodukte von Babor sorgen zusätzlich für ein kleines Wellnessprogramm auf der eigenen Kabine.

Pure Entspannung im SPA-ROSA

Euch steht doch eher der Sinn nach noch mehr Wellness? Dann ist das SPA-ROSA genau der richtige Ort für euch! Hier könnt ihr euch nicht nur während verschiedenster Behandlungen und Massagen verwöhnen lassen, sondern auch in der Sauna mal so wichtig zur Ruhe kommen. Duftende Aroma-Aufgüsse sorgen hier für die extra Portion Entspannung. Bodentiefe Panoramafenster sorgen auch hier wieder für einen tollen Blick auf die vorbeiziehende Landschaft. Im angrenzenden Ruheraum lasst ihr euer SPA-Programm dann schließlich ausklingen.

Mhmm lecker: die Restaurants an Bord!

So viel SPA und Wellness ist ja  super, kann aber auch ganz schön hungrig machen! Also schnell ins Restaurant, wo euch jeden Tag zu allen Mahlzeiten leckere Buffets erwarten.

Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen und Abendessen  –  wenn ihr mögt, kommt ihr aus dem Schlemmen gar nicht mehr raus. Unterschiedliche Themenabende sorgen zusätzlich für aufregende Geschmackserlebnisse. Die Buffets sind gefüllt mit allem was das Herz begehrt – auch für Allergiker oder Vegetarier sind extra Speisen vorhanden. Das ist wirklich toll, denn so wird ganz einfach die ganze Familie glücklich: Mein Freund als Fleisch-Liebhaber genauso wie ich mit Veggie-Option und die Freundin, die auf glutenfreie Kost angewiesen ist. Wer besondere Bedürfnisse in seiner Ernährung hat, gibt dies am Besten schon im Vorfeld seiner Reise an, sodass wirklich alle Wünsche berücksichtigt werden können.

Das einladende Marktrestaurant an Bord von A-ROSA DONNA

Ein besonderes Highlight auf der A-ROSA DONNA ist der neu gestaltete Bereich im hinteren Teil des Restaurants. Hier finden während der Reisen verschiedene Spezialitätenabende statt, welche genau auf eure Route angepasst sind. In urigem Ambiente könnt ihr dann beispielsweise einen österreichischen oder ungarischen Abend verbringen und euch dabei die Genüsse der einzelnen Länder direkt an Bord holen.

So sieht Urlaub aus: Lounge, Sonnendeck und Pool

Für den passenden Aperitif zum Essen oder auch ein paar entspannten Drinks am Abend geht es am besten direkt in die Lounge. Während der Fahrt habt ihr hier einen tollen Blick nach Draußen und am Abend könnt ihr der Abendunterhaltung lauschen und das Tanzbein schwingen. Die Tanzfläche ist jedenfalls groß genug und die Wunsch-Box beim DJ darf gern genutzt werden 😉 Dank des Premium Alles Inklusive Konzepts von A-ROSA könnt ihr nach Lust und Laune aus der Barkarte bestellen. Meine Empfehlung: A-ROSA SPRITZ – wirklich sehr lecker und genau das Richtige nach einem aufregenden Tag mit vielen neuen und spannenden Eindrücken.

Und wenn so wunderschönes Wetter ist, wie gerade auf unserer aktuellen Reise, dann nehmt den Drink doch einfach mit aufs Sonnendeck und genießt euren Urlaub an der frischen Luft. Zahlreiche Sonnenliegen stehen zur Verfügung, genauso wie Stühle und Tische an denen gespeist oder gespielt werden kann. Der Pool lädt außerdem dazu ein, sich zwischendurch immer wieder zu erfrischen.

Ihr möchtet noch mehr Impressionen von der A-ROSA DONNA? In diesem Video nehme ich euch mit auf einen kleinen Rundgang über das Schiff, sodass ihr die einzelnen Bereiche noch ausführlicher entdecken könnt.

Für weitere Information zum Schiff und Ideen für mögliche Reisen, stöbert doch gern noch ein wenig durch unseren A-ROSA BLOG! Wie wäre es beispielsweise mit einer Donau-Kurzreise? Eine optimale Möglichkeit, um auch in kurzer Zeit die Neugestaltung von der A-ROSA DONNA zu erleben. Oder doch lieber gleich eine Tour zu den Klassikern der Donau? Budapest, Bratislava, Wien und Linz – diese Reise ist garantiert ein Highlight für sich!

Ich freu mich schon, euch auch von den anderen Erlebnissen meiner Reise mit A-ROSA DONNA berichten zu können.

Eure River Cruise Bloggerin

SPECIAL: Frühlings-Freude mit A-ROSA!

A-ROSA Frühlings-Freude

Die Tage werden wieder länger und allmählich steigen auch die Temperaturen. Die perfekte Zeit, um mit Ihren Liebsten auf Städte- und Naturreise mit A-ROSA zu gehen und sich die attraktiven Konditionen unserer Frühlings-Freude zu sichern!

Weiterlesen

Das A-ROSA Valentins-Special zum Verlieben!

, ,
Paar auf dem A-ROSA Schiff

Gönnen Sie sich und Ihren Liebsten doch mit einer entspannte Flussreise durch Städte und Natur ein tolles Geschenk. Beim A-ROSA Valentins-Special spart die 2. Person 50 % beim Reisepreis!

Weiterlesen

COUNTDOWN für den Saisonstart 2019

,
A-ROSA Schiff auf dem Fluss

Wenn die Tage wieder länger werden und die Natur anfängt in den schönsten Farben zu leuchten, dann heißt es Saisonbeginn bei A-ROSA und unsere Flotte erwacht aus Ihrem verdienten Winterschlaf, bereit für neue Abenteuer. Dann heißt es: Auf in den Frühling!

Weiterlesen

Weihnachtszauber in Straßburg

, ,

Sätze, wie „Warst du schon mal in Straßburg?“, „Da ist es so schön, da MUSST du unbedingt mal hin!“ oder auch „Wie, du warst noch nie in DER Weihnachts-Stadt Straßburg?“ habe ich schon oft gehört. Dabei gibt es wenige Städte, über die man ausschließlich Positives hört. Paris zum Beispiel – von vielen heiß geliebte Metropole und Stadt der Liebe, für andere nur viel zu überschätzter Touri-Ort mit Souvenirshops an jeder denkbaren Straßenecke. Kaum eine Destination schafft es, dass sich jeder seiner Besucher sofort in sie beliebt. Die meisten müssen erst einiges an Charme aufbringen, um auch die zweifelhaften Gäste zu überzeugen. Da werden künstliche Anreize geschaffen, um irgendwie Touristen anzulocken, und doch will der Funke nicht so recht überspringen.

Weiterlesen

Zu den Festtagen etwas ganz Besonderes erleben!

A-ROSA Festtagsreisen zu Weihnachten & Silvester

Nun ist es nicht mehr lange hin und die schönste Zeit des Jahres wartet auf Sie – auf den Weihachtsmärkten duftet es nach Glühwein, Zimt & Bratäpfeln, die Weihnachtsgeschenke werden für die Liebsten gekauft und an Silvester schaut man gespannt auf die Uhr und auf das neue Jahr.

Weiterlesen

Beim A-ROSA Herbst Quiz gewinnen!

,
Die Weinberge der Mosel bei einer Rhein-Kreuzfaht

Sind Sie ein A-ROSA Kenner? Zeigen Sie uns Ihr Wissen und nehmen Sie bis 31.10.2018 an unserem Herbst Quiz Gewinnspiel teil. Sie haben die Chance auf einen tollen Gewinn!

Weiterlesen