Mit A-ROSA BELLA auf FAMILIENREISE – Donau Klassiker

, ,

Unsere River Cruise Bloggerin Anna-Maria berichtet über Ihre Erfahrungen auf einer Familienreise mit der A-ROSA BELLA auf der Donau. Seid gespannt was sie euch zu berichten hat…

Als ich klein war sind wir in den Sommerferien immer an die Ostsee gefahren. Da war die Anreise nicht so weit und die steife Meeresbrise hat für ein wenig Abkühlung gesorgt. In den Herbstferien ging es meistens nach Spanien, Griechenland oder in die Türkei. Am Pool nochmal ein bisschen Sonne tanken und fremde Länder kennen lernen – so war der Plan. In den Winterferien wurde es dann meistens ein kurzer Städtetrip, damit ich auch mal ein bisschen Kultur erlebe und weil man in Großstädten super shoppen kann. Damals mussten wir mehrmals im Jahr verreisen, um Entspannung, Kultur, Sightseeing, leckeres Essen und tolle Natur zu entdecken. Heute soll all das in nur einer Woche, mit einem einzigen Urlaub möglich sein!

Die A-ROSA Schiffe auf der Donau am Anleger.

Die A-ROSA Schiffe auf der Donau am Anleger.

Die A-ROSA Familienreisen versprechen den perfekten Mix aus Städte- und Naturreise, wobei die Kids ein riesiges Ferienabenteuer erleben und die Eltern auch mal ganz in Ruhe die Seele baumeln lassen können. Klingt zu schön um wahr zu sein? Ich bin selbst sehr gespannt, was uns an Bord unserer A-ROSA BELLA auf dieser 7 Nächte Donau Klassiker Kreuzfahrt erwarten wird. Um es gleich vorweg zu nehmen: Nein, ich habe keine eigenen Kinder. Dafür aber 35 „Leih-Kinder“ auf dieser Reise, welche ich auf Schritt und Tritt begleite, um hier für euch zu berichten. Und natürlich gehören zu den Kids auch Eltern und Großeltern, welche mir ihre persönlichen Urlaubseindrücke geschildert haben. Und sowieso fühlt es sich an Bord auf dieser Reise so an, als wären wir alle eine riesig große Familie. Warum? Das erzähle ich euch gleich. Zunächst einmal schauen wir uns jedoch an, was genau sich überhaupt hinter den speziellen A-ROSA Familienreisen verbirgt!

Das sind die A-ROSA FAMILIENREISEN!

In den Ferienzeiten gibt es pro Fahrtgebiet immer ein Familienschiff bei A-ROSA. Dieses Familienschiff zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass es einen extra Kids und Teens Club mit erfahrenen Betreuern an Bord gibt. Es werden verschiedenste Aktivitäten für die jungen Gäste angeboten, welche von der Schnitzeljagd übers Schiff bis hin zu kreativen Bastelaktionen oder Kids-Cocktail Workshops reichen. Das Programm wird jeweils individuell an die Wünsche und Bedürfnisse der kleinen Passagiere angepasst. Während die Kinder also Action und Abenteuer mit Gleichaltrigen erleben und unvergessliche Ferien haben, bleibt den Eltern auch mal Zeit in aller Ruhe die Seele baumeln zu lassen.

Im Übrigen reisen Kinder bis einschließlich 15 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen komplett kostenfrei! (Bitte die genauen Konditionen hier beachten!)

Familienreise auf A-ROSA BELLA – So war’s!

Doch wie genau ist es denn nun wirklich, mit A-ROSA auf Familienreise zu gehen? Im folgenden Abschnitt gebe ich euch ganz persönliche Einblicke in unser Reisetagebuch. Gemeinsam entdecken wir wunderbare Metropolen wir Budapest, Bratislava und Wien. Außerdem lernen wir kleinere Orte wie Esztergom und Melk kennen, welche uns mit ihrem Charme regelrecht verzaubern. Insgesamt 35 Kinder befinden sich mit ihren Eltern und Großeltern an Bord.

Kommt mit auf unserer Entdeckungsreise zu den Donau Klassikern und erlebt eine SCHÖNE ZEIT auf der A-ROSA BELLA!

Willkommen auf A-ROSA BELLA! Unsere gemütliche Kabine mit französischem Balkon.

Willkommen auf A-ROSA BELLA! Unsere gemütliche Kabine mit französischem Balkon.

Halber Flusstag und Wien

Zu Beginn der Reise wollen wir uns erst einmal kennenlernen. Alle 35 Kinder im Alter von 4 bis 14 Jahren werden von Kids Club Leiterin Judith in Empfang genommen. Zur feierlichen Begrüßung hat der Hotelmanager extra leckere Saft-Cocktails vorbereitet. Alle stellen sich gegenseitig vor, schlürfen entspannt ihre Drinks und wir sprechen über das Programm der Reise und welche tollen Aktivitäten geplant sind.

Doch wir lernen uns nicht nur alle untereinander kennen, sondern machen uns auch mit dem Schiff und der Crew vertraut. Sogar dem Kapitän dürfen wir in seinem Steuerhaus einen Besuch abstatten! Er erklärt die wichtigsten Funktionen an Bord und die Kids sind alle mächtig beeindruckt von ihm und seiner Arbeit. Sie stellen fleißig Fragen und sind spätestens dann so richtig begeistert, als sich der Kapitän dazu breitschlagen lässt, tatsächlich das Versenken des Steuerhauses einmal live in Action zu präsentieren. Was für ein Erlebnis!

Doch das „Erlebnis Schifffahrt“ geht weiter. Das erste Schleusen-Manöver steht an. Die Kinder sind fasziniert davon, wie sich das Schiff zwischen die engen Betonwände schiebt. Die riesigen Schleusentore werden genauestens beobachtet und jede einzelne Handlung der Matrosen hinterfragt. Zum Glück ist immer ein Crewmitglied in der Nähe, welches geduldig die vielen Fragen unserer kleinen Nachwuchs-Schifffahrer beantwortet.

Unsere Mini-Matrosen beim Fachsimpeln über ein kompliziertes Schleusen-Manöver ;-)

Unsere Mini-Matrosen beim Fachsimpeln über ein kompliziertes Schleusen-Manöver 😉

Nach dem Mittagessen erreichen wir die österreichische Hauptstadt Wien. Der erste Ausflug unserer Reise führt uns per U-Bahn ins Stadtzentrum. Wir sehen uns zunächst den Stephansdom an und stärken uns dann mit leckeren Waffeln. Direkt neben dem Dom befindet sich nämlich ein Manner-Geschäft, in welchem wir uns mit süßen Snacks für den Rest des Ausflugs eindecken. Erwachsene und Kinder sind gleichermaßen begeistert 😉

Weiter geht unser Spaziergang zum Museum der Illusionen. In dieser Mitmach-Ausstellung kann alles selbst ausprobiert und angefasst werden, sodass es auf keinen Fall langweilig wird. Verrückte optische Täuschungen bringen alle zum Staunen, sodass uns im wahrsten Sinne des Wortes der Mund offen stehen bleibt. Nach so viel Illusionen tut der anschließende Spaziergang zum Burggarten der Hofburg richtig gut. Hier können sich die Kids auf der Wiese entspannen und die Eltern noch ein wenig vom kulturträchtigen Wien erleben.

Wien

Wir sind über Nacht in Wien geblieben, wo wir heute Morgen von den ersten Strahlen der aufgehenden Sonne wachgekitzelt werden. Es soll ein besonders heißer Tag werden. Da wir am Nachmittag einen Ausflug zum Schloss Schönbrunn geplant haben, wird der Vormittag ganz entspannt an Bord unserer A-ROSA BELLA verbracht. Zur Freude der Kinder, denn die sind ohnehin ganz verrückt nach dem Pool und würden am liebsten nirgendwo anders mehr sein. Die Eltern machen es sich unter den großen Sonnensegeln an Deck gemütlich und die Crew serviert leckere Erfrischungsgetränke. Genauso fühlt sich Urlaub an!

Um 14 Uhr startet schließlich unser Bus zum Schloss Schönbrunn. Wir haben uns diesmal für den Besuch des Kindermuseums entschieden. Hier lernen Kids auf spielerische Art und Weise das Leben anderer Kinder zu Zeiten von Sissi und Franz kennen. Zeitgenössisches Spielzeug wird dabei ebenso ausgestellt, wie typische Frisuren und prunkvolle Kleidung. Diese darf von den Kindern sogar selbst anprobiert werden! Ein absolutes Erlebnis für die kleinen Prinzessinnen und Prinzen.

Ein tolles Ambiente: Zu Tisch bitte!

Ein tolles Ambiente: Zu Tisch bitte!

Esztergom und Budapest

Herzlich Willkommen in Ungarn! Heute starten wir früh in den Tag, denn vor dem Schiff wartet schon ein Mini-Zug, der uns gleich hoch zur Basilika von Esztergom bringen wird. Diese gilt als die größte Kirche Ungarns und ist insbesondere für ihr Altargemälde berühmt. Es stellt das weltweit größte Bild dar, welches je auf einem einzigen Stück Leinwand gemalt wurde. Wir besichtigen die Innenräume der Kirche und können sogar die Krypta betreten. Von der Basilika aus haben wir außerdem einen tollen Blick auf die Donau, welche Ungarn und die Slowakei voneinander trennt.

Nach diesem spannenden Vormittag stärken wir uns erstmal wieder am Mittagsbuffet an Bord. Die A-ROSA BELLA verabschiedet sich von Esztergom und setzt ihre Fahrt fort in Richtung Budapest, wo wir wenige Stunden später ankommen. Die Einfahrt in Budapest ist ein Highlight jeder Donau-Kreuzfahrt. Zu stimmungsvoller Musik fahren wir vorbei am alten Parlament, Fischerbastei und Co. und genießen die atemberaubende Aussicht.

Die A-ROSA DONNA vor dem Parlament in Budapest.

Die A-ROSA DONNA vor dem Parlament in Budapest.

Kaum angekommen am Anleger zieht es uns schon in die Stadt. Zu schön ist Budapest und zu pulsierend das Leben, um einfach an Bord zu bleiben. Wir besuchen die nahegelegene Markthalle, wo wir original ungarisches Langos probieren. Super lecker, aber darf ich euch was verraten? Das Langos, welches wir vor einigen Monaten auf dem Sonnendeck unserer A-ROSA DONNA gegessen haben, war sogar noch besser!

Die Markthalle in Budapest.

Die Markthalle in Budapest.

Spezialität in Budapest: Langos.

Spezialität in Budapest: Langos.

Gut gestärkt schlendern wir durch die engen Stände der Markthalle und später durch die Gassen der Altstadt. Da wir uns immer in unmittelbarer Nähe zu unserem A-ROSA Schiff befinden, schaffen wir es pünktlich wieder an Bord zu sein, um auf keinen Fall die anstehende Schatzsuche zu verpassen!

An Bord versteckt sind nämlich verschiedene Hinweise, welche die Kids zu einem geheimen Ort leiten sollen, wo eine süße Überraschung auf sie wartet. Bei untergehender Sonne übers Sonnendeck zu toben – mit Budapest als Traumkulisse im Rücken – ist ein Erlebnis, bei welchem sogar ich kurz innehalten muss, um einfach den Moment zu genießen.

Der Kids Club auf der Suche nach einem verborgenen Schatz.

Der Kids Club auf der Suche nach einem verborgenen Schatz.

Budapest

Bereits gestern haben wir Budapest erkundet. Heute zieht es uns an das gegenüberliegende Donau-Ufer. Mit der Seilbahn fahren wir hinauf zum Burgenviertel. Wir bewundern die vielen barocken Sehenswürdigkeiten und staunen über den Ausblick, der sich von hieraus über die gesamte Stadt ergibt. Weiter geht es zur Fischerbastei. Der Blick von hier auf das alte Parlament ist noch einmal ein Stückchen beeindruckender. Die Kids toben sich auf dem benachbarten Spielplatz aus, welcher wie eine Nachbildung der Original Fischerbastei gestaltet ist. Ein klarer Tipp für Familien!

Muss man gesehen haben: Die Fischerbastei in Budapest.

Muss man gesehen haben: Die Fischerbastei in Budapest.

Ein Kind schaut auf die Donau mit dem Budapester Parlament.

Ein Kind schaut auf die Donau mit dem Budapester Parlament.

Den Nachmittag an Bord lassen wir dann eher etwas ruhiger angehen. Wer mag ist Teil des Kreativ-Ateliers im Kids Club und gestaltet ganz persönliche Reiseerinnerungen. Zur Auswahl stehen das Basteln von Pop-Up-Karten oder lustigen Klammer-Tierchen. Oder doch lieber Turnbeutel bemalen? Außerdem gestalten wir mittelalterliche Urkunden und bringen darauf unsere Namen mit personalisierten Kartoffel-Stempeln.

Bratislava

Heute soll der wärmste Tag des Jahres werden! Die Verlockung ist groß, die Innenräume unserer wohl klimatisierten A-ROSA BELLA gar nicht verlassen zu wollen. Doch Bratislava als kleinste Hauptstadt Europas lockt ebenfalls. Um der Hitze nicht ganz so ausgesetzt zu sein, nehmen wir den Mini-Zug, welcher uns nach oben zur Pressburg bringt. Eine super Entscheidung, denn per Audioguide erfahren wir somit gleich noch ein paar spannende Infos über Bratislava. Oben an der Burg genießen wir den Ausblick über die Donau und die Stadt.

Wieder an Bord stärken wir uns schnell beim Mittagessen, bevor wir noch einmal in die Altstadt Bratislavas aufbrechen. Diesmal allerdings ohne Kids! Während die Papas mit ihren Sprösslingen im Kids Club spielen, haben wir Frauen auch mal Zeit in aller Ruhe durch die vielen hübschen Geschäfte zu schlendern und ein bisschen zu shoppen 🙂 Wir entdecken urige Bars und süße kleine Geschäfte und lassen uns einfach treiben vom Puls der Stadt. Irgendwann entdecken wir eine szenige Beachbar direkt am Ufer der Donau, wo wir es uns im Sand auf Liegestühlen bequem machen.

Mit vollen Einkaufstüten und dem ein oder anderen neuen Kleid kehren wir schließlich auf unsere A-ROSA BELLA zurück, wo wir in Familie vereint bei der Auslaufparty feiern. Die Offiziere shaken fruchtige Cocktails, aus den Lautsprechern ertönen heiße Latino-Rhythmen und die Sonne steht tief am Horizont. Der Spruch „SCHÖNE ZEIT“ könnte gerade nicht passender sein!

Die immer gutgelaunte und hilfsbereite Crew der A-ROSA BELLA.

Die immer gutgelaunte und hilfsbereite Crew der A-ROSA BELLA.

Wachau und Melk

Kaum zu glauben, dass heute wirklich schon der letzte Tag unserer Reise ist. Ein bisschen wehmütig werde ich schon, als ich beim Frühstück sitze, die beeindruckende Landschaft der Wachau an uns vorbeizieht und irgendwie gerade alles so perfekt ist.

Gegen Mittag erreichen wir Melk, wo wir einen Spaziergang zum Stift Melk unternehmen. Das Kloster ist schon von Außen wunderschön, die Innenräume übertreffen jedoch noch einmal alles! Kleiner Tipp: Um Punkt 12:00 Uhr findet in der Kapelle eine Andacht statt, welcher man als Besucher kostenfrei beiwohnen kann. Es spielt außerdem live Orgelmusik, welche bei uns allen wahrhaftig für Gänsehaut gesorgt hat. Ich würde behaupten schon viele sehr schöne Kirchen besichtigt zu haben. Aber dieses Erlebnis übertrifft für mich persönlich alles bisher gesehene. Wer es nicht selbst gesehen hat, wird das vielleicht nur schwer nachvollziehen können. Aber alle, die schon einmal in diesem alten Kloster waren und die Stimmung selbst in sich aufsaugen konnten, werden mir wahrscheinlich beipflichten.

Noch ganz benebelt von dem Erlebten schlendern wir durch die Stadt zurück zum Schiff. Wir probieren noch einmal original österreichische Schaumwaffeln, freuen uns aber auch schon auf den gleich anstehenden Nachmittagssnack an Bord.

Um 15:00 Uhr dürfen wir und der Kids Club nämlich nach unten in die Bordküche, wo wir selber Pizzabacken können! Der Chefkoch, Hotelmanager, Maître und Kinderbetreuerin helfen beim Belegen der leckeren Pizzen. Was für ein Erlebnis, genau dort zu kochen, wo sonst nur die Profis arbeiten! Wobei… dank echter Kochmützen sind unsere kleinen Küchenhelfer kaum von den Großen zu unterscheiden 😉 Ein Highlight zum Abschluss dieser unvergesslichen Familienreise!

Die kleinen Kreuzfahrer haben Spaß: Backe, backe Pizza!

Die kleinen Kreuzfahrer haben Spaß: Backe, backe Pizza!

Eine selbstgemachte Pizza schmeckt es mindestens gleich doppelt so gut.

Eine selbstgemachte Pizza schmeckt es mindestens gleich doppelt so gut.

Fazit – Wenn das Schiff zum Abenteuerspielplatz wird!

Mein Fazit zu unserer Familienreise mit A-ROSA BELLA ist ziemlich eindeutig: Ein A-ROSA Schiff ist der perfekte Ort, um mit Kindern die Welt zu entdecken! Die Kids sind fasziniert vom „Abenteuer Schifffahrt“. Egal ob meterhohe Schleusen, spannende Anlegemanöver oder nur das Beobachten der vorbeiziehenden Schiffe während der Fahrt – es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Die vielen unterschiedlichen Aktivitäten an Bord sorgen dafür, dass sich die kleinen Gäste schnell gegenseitig kennenlernen und neue Freunde finden. Das schafft Freiraum für die Eltern, welche dadurch in aller Ruhe auch mal die Seele baumeln lassen können.

Dank der zentralen Liegeplätze der Schiffe können Eltern mit kleineren Kindern jederzeit schnell und unkompliziert an Bord, um dort zum Beispiel eine kurze Pause zum Mittagessen und Schlafen einzulegen. Danach geht es dann frisch erholt einfach weiter mit dem Erkunden an Land. Dadurch entsteht eine Flexibilität, welche sowohl Eltern als auch Kindern gut tut.

 

Ein toller Sonnenuntergang auf dem Sonnendeck der A-ROSA BELLA.

Ein toller Sonnenuntergang auf dem Sonnendeck der A-ROSA BELLA.

Na, konnte ich euch mir diesem Beitrag davon überzeugen, dass ein Urlaub auf A-ROSA ein Abenteuer für die ganze Familie ist? Dann schaut euch doch am besten noch ein wenig auf der A-ROSA Website um – es gibt sogar noch wenige freie Kabinen für die beliebten Familienreisen! Vielleicht sehen wir uns ja schon bald an Bord 🙂

Eure River Cruise Bloggerin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere