Weihnachtszauber in Straßburg

, ,

Sätze, wie „Warst du schon mal in Straßburg?“, „Da ist es so schön, da MUSST du unbedingt mal hin!“ oder auch „Wie, du warst noch nie in DER Weihnachts-Stadt Straßburg?“ habe ich schon oft gehört. Dabei gibt es wenige Städte, über die man ausschließlich Positives hört. Paris zum Beispiel – von vielen heiß geliebte Metropole und Stadt der Liebe, für andere nur viel zu überschätzter Touri-Ort mit Souvenirshops an jeder denkbaren Straßenecke. Kaum eine Destination schafft es, dass sich jeder seiner Besucher sofort in sie beliebt. Die meisten müssen erst einiges an Charme aufbringen, um auch die zweifelhaften Gäste zu überzeugen. Da werden künstliche Anreize geschaffen, um irgendwie Touristen anzulocken, und doch will der Funke nicht so recht überspringen.

Diese Sorgen sind Straßburg völlig fremd.

Es ist wahrscheinlich die Mischung aus europapolitischer Großmacht und Fachwerk-Romantik, die den Ort gleichzeitig gegensätzlich, aufregend und weltoffen machen. Hier trifft man den deutschen Politiker und die chinesische Reisegruppe auf derselben Restaurant-Terrasse, jeder genießt die trubelige Stimmung ganz auf seine Art. Als geschichtsträchtiger Ort war Straßburg früher sogar einmal unter deutscher Macht, zählt heute allerdings zu Frankreich.

Bei unserer Flussreise „Rhein Weihnachtsmärkte Süd“ ist Straßburg für die meisten Gäste das absolute Highlight. Viele sind schon ganz gespannt, als wir uns so langsam der Deutsch-Französischen Grenze nähern. Auch ich freue mich, endlich die selbsternannte „Hauptstadt der Weihnacht“ zu erkunden. Lest hier, was ich dabei alles erlebt habe und wie auch ihr die schönsten Seiten von Straßburg entdecken könnt!

Angekommen in Kehl – SO geht’s nach Straßburg!

Ihr wundert euch, warum ihr in Kehl anlegt, und nicht etwa in Straßburg? Keine Sorge, Kehl liegt direkt neben Straßburg, nur eben auf deutscher Seite. Vom Schiffsanleger aus sind es nur wenige Minuten bis zum Bahnhof der Stadt, von wo aus ihr mit der Straßenbahn bis mitten in das Zentrum von Straßburg gelangen könnt. Ihr nehmt einfach die Linie D und steigt in Straßburg an der Haltestelle  Langstross/Grand’Rue aus. Ich empfehle euch, bevor ihr zu eurem Ausflug aufbrecht, einmal kurz zur Rezeption eures A-ROSA Schiffes zu gehen. Hier gibt es eine ausführliche Hafeninformation mit detaillierten Hinweisen für einen unbeschwerten Tag in Straßburg. Einfach einstecken und mitnehmen und schon kann’s los gehen!

Bienvenue in der „Hauptstadt der Weihnacht“!

Zumindest nennt sie sich selbst so – La „Capitale de Noel“. Ob sie das für euch auch wirklich ist, das müsst ihr schon selbst vor Ort herausfinden! Ich jedenfalls bin wirklich beeindruckt, als ich aus der Straßenbahn aussteige und zu einem ersten Orientierungs-Spaziergang aufbreche. In Straßburg gibt es nicht etwa, wie anderswo üblich, nur einen großen Weihnachtsmarkt. Nein, hier scheint es vielmehr, als habe sich die gesamte Stadt in einen einzigen riesigen Weihnachtsmarkt verwandelt. Egal wo ich hinkomme, selbst die kleinsten Gassen sind festlich geschmückt. Besonders staune ich über die üppig verzierten Häuser, welche teilweise mehr glitzern und funkeln als mein Weihnachtsbaum im heimischen Wohnzimmer. Ich schlendere ein wenig durch die Altstadt und beschließe, mir zunächst einmal den Münster anzusehen. Denn so schön Straßburg bei Tag auch ist, so richtig faszinierend werden Weihnachtsmärkte ja bekanntlich erst, wenn es dunkel wird und all die Lichter anfangen zu leuchten. Also nutze ich die Stunden, die mir bis zum Abend verbleiben und betreibe ein wenig Sightseeing.

Sightseeing in Straßburg

Der Straßburger Münster steht mitten im Herzen der Stadt und ist mit seinem 142-Meter hohem Turm jederzeit ein guter Orientierungspunkt. Er zählt zu einer der ältesten Kathedralen Europas und war einst sogar der höchste Turm der ganzen Welt. Okay, heute gibt es natürlich noch weitaus höhere Bauwerke, doch der Münster ist und bleibt ein wirklich imposantes Gebäude.

Der Eintritt in das Hauptschiff ist kostenfrei, nur wer weitere Teile des Gotteshauses besichtigen möchte, benötigt ein extra Ticket. Der Münster ist im gotischen Stil erbaut worden und besonders jetzt zur Weihnachtszeit mit noch mehr Kerzen als sonst erleuchtet. Für mich ist es ein toller Ort, um den vielen Menschen draußen im Markt-Gewusel zu entfliehen und sich kurz auf den Ursprung der Weihnacht zu besinnen.

Doch natürlich gibt es in Straßburg nicht nur den Münster zu bestaunen. Auch sehr sehenswert ist das Viertel „La Petite France“. Es besticht durch seine zahlreichen Fachwerkhäuser, welche malerisch aneinander gereiht sind. Da es sich direkt im Zentrum der Stadt befindet, solltet ihr unbedingt einmal durch die Gassen vom „Petite France“ spazieren. Aber das werdet ihr wahrscheinlich ohnehin tun, denn auch hier befindet sich – wie könnte es anders sein – ein Teil des riesigen Weihnachtsmarktes.

Weitere Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Europaparlament oder der Botanische Garten sind ebenfalls sehr interessant. Doch da wir uns ja auf einer Weihnachtsmarkt-Tour befinden, hebe ich mir diese Attraktionen lieber für einen späteren Besuch auf. Denn ich denke jetzt schon sagen zu können, dass dies sicher nicht mein letzter Besuch in Straßburg gewesen sein wird.

Für jeden Geschmack der passende Weihnachtsmarkt

Es ist mittlerweile später Nachmittag geworden und die Dämmerung beginnt so langsam herein zu brechen. Es ist tatsächlich so wie ich vermutet hatte: im Dunkeln zeigt sich die Stadt noch einmal von einer komplett anderen Seite! Insgesamt gibt es in Straßburg verteilt über 300 verschiedene Buden, die nun von Lichterketten umrahmt werden und aus denen sanfte Weihnachtsmusik tönt. Sie sind aufgeteilt auf über 10 verschiedene Märkte, die aber scheinbar alle fließend ineinander übergehen. Dennoch lassen sich die diversen Ausrichtungen der Themen-Märkte erkennen. So finde ich zum Beispiel einen Markt, der hauptsächlich typisch elsässische Produkte anbietet. Ein anderer scheint sich hauptsächlich mit dem Kunsthandwerk zu befassen und der nächste Markt wiederum beherbergt überwiegend Stände mit diversen kulinarischen Köstlichkeiten. Auch ein Kinder-Weihnachtsmarkt, mit Karussells und altersgerechten Theateraufführungen zählt zum Angebot in Straßburg.

Ich finde das großartig! Denn durch diese Aufteilung kann nicht nur jeder seinen ganz speziellen Lieblings-Weihnachtsmarkt entdecken, sondern es wird gleichzeitig auch nie langweilig. Ihr kennt das vielleicht: man läuft über einen x-beliebigen Weihnachtsmarkt und nach den ersten paar Ständen hat man das Gefühl schon alles gesehen zu haben. Da reiht sich ein Bratwurst-Stand an einen Glühwein-Ausschank nach dem anderen, nur unterbrochen von Anbietern mit Wollsocken und Duftkerzen. Diese Eintönigkeit kann euch in Straßburg garantiert nicht passieren. Hier gibt es auf jedem Markt noch etwas ganz Besonderes und Einzigartiges zu finden!

Kulinarische Genüsse der Weihnachtszeit

Das Tolle an einem Besuch des Straßburger Weihnachtsmarktes? Hier trifft altbewährte deutsche Weihnachtstradition auf feine französische Cuisine! Das ermöglicht es uns, all die beliebten Leckereien zu naschen, die wir auch zuhause so gern mögen – nur eben ein bisschen anders 🙂 Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen: Glühwein in Frankreich zu trinken, führt häufig zu Enttäuschung. Denn hier besteht Glühwein eben häufig wirklich nur aus heißem Wein, weiter nichts. Straßburg ist da zum Glück anders! Hier gibt es nämlich den „Vin chaud aux épices“. Das ist eine sehr leckere Variante des deutschen Glühweins, der in Frankreich tatsächlich einzigartig ist!

Natürlich gibt es auch zahlreiche Snacks und Naschereien an allen Ecken zu kaufen. Wer es ganz traditionell mag, greift zu gebrannten Esskastanien, also Maronen. Es gibt sie an vielen kleinen Ständen zu kaufen. Ich besorge meine direkt auf dem großen Marktplatz und genieße sie mit Blick auf den funkelnden Weihnachtsbaum.

Fazit – Weihnachtszauber in Straßburg

Was für eine gelungene Einstimmung auf die Weihnachtszeit! Straßburg mit seinen vielen kleinen Fachwerkhäuschen hat uns einfach verzaubert. Es ist der perfekte Ort, um durch festlich beleuchtete Gassen zu schlendern und sich an den bunt dekorierten Schaufenstern für die Weihnachtseinkäufe inspirieren zu lassen. Außerdem könnte Frankreich als Land des Genusses nicht besser sein, um sich einmal durch die Köstlichkeiten der Weihnachtszeit zu schlemmen.

Ich jedenfalls kann jetzt verstehen, warum alle immer so von diesem Ort schwärmen. Denn ab jetzt könnte dieser Satz auch von mir stammen: „Was Straßburg, das kennst du noch nicht? Es ist einfach wunderschön da!“

Petit France von Straßburg

Ihr seid noch auf der Suche nach einer kurzen Auszeit für die stressige Vorweihnachtszeit? Oder vielleicht grübelt ihr ja auch gerade noch über das ideale Nikolaus-Geschenk. Also ich wüsste da was… Schaut unbedingt mal HIER vorbei für weitere Informationen zu dieser Weihnachtsmarkt Flusskreuzfahrt bis nach Straßburg. Oder ihr stöbert einfach einfach so noch ein bisschen durch den A-ROSA BLOG und lasst euch für eure nächste „Schöne Zeit“ inspirieren.

Eure River Cruise Bloggerin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere